Firma

Galapagos entlässt mehr als 200 Mitarbeiter in Europa, einschließlich der Schweiz

Das niederländisch-belgische Biotech-Unternehmen Galapagos wird infolge einer neuen Strategie des Biotech-Unternehmens rund 200 Arbeitsplätze in den europäischen Niederlassungen abbauen. Das berichteten die Galapagos am Donnerstagabend, als die Quartalsergebnisse veröffentlicht wurden.

Die Maßnahme ist eine Folge der neuen Strategie, die Galapagos am Donnerstagabend angekündigt hat. Ziel ist es, „Wachstum und Wertschöpfung zu beschleunigen, indem wir die Art und Weise, wie wir innovieren und arbeiten, neu gestalten“, sagte CEO Paul Stoffels in der Pressemitteilung.

„Als Folge unserer neuen strategischen Ausrichtung planen wir, unsere Belegschaft in unseren Niederlassungen in Europa um rund 200 Stellen zu reduzieren“, sagt er weiter. “Damit wollen wir Raum schaffen, um in neue Fähigkeiten und Programme in unserem Onkologie-Franchise zu investieren. Dies ist eine schwierige, aber notwendige Entscheidung, und wir werden alle anwendbaren Verfahren in Bezug auf unsere Mitarbeiter befolgen.”

Galapagos beschäftigt insgesamt 1.357 Mitarbeiter, davon 563 in Belgien. In der Pressemitteilung vom Donnerstagabend wird nicht gesagt, wo die 200 Arbeitsplätze in Europa konkret abgebaut werden. Neben Belgien hat das Unternehmen auch Mitarbeiter in Frankreich, den Niederlanden, Deutschland, Spanien, Italien, der Schweiz, Österreich, Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden, dem Vereinigten Königreich, Irland und den Vereinigten Staaten.

In der neuen Strategie wird der Forschung und Entwicklung in den für das Unternehmen wichtigen Bereichen Immunologie und Onkologie ein größerer Stellenwert eingeräumt.

Lesen Sie auch

Unilever plant weitere Preiserhöhungen bei Lebensmitteln

freie-admin

Die BIZ wird mit einem Fonds für grüne Anleihen geliefert

freie-admin

Gurken wachsen aufgrund des warmen und sonnigen Wetters zu schnell, Landwirte können nicht mehr folgen

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.