Ausland

Deutschland verstaatlicht Gasimporteur Sefe

Die Bundesregierung werde den Gasimporteur Sefe, ehemals Gazprom Germania, verstaatlichen, um ihn vor der Insolvenz zu retten, berichtete Spiegel Online am Donnerstag ohne Angabe von Quellen.

Ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums sagte, es seien Gespräche über die Zukunft von Sefe im Gange. Sefe war nicht sofort für einen Kommentar verfügbar. Die deutsche Energieregulierungsbehörde äußerte sich nicht.

Der Schritt, wenn er bestätigt wird, kommt, nachdem die Regierung am Mittwoch zugestimmt hat, Uniper, den größten Importeur von russischem Gas, zu verstaatlichen, um eine Energiekrise in Europas größter Volkswirtschaft zu beenden.

Die ehemalige Gazprom Germania steht seit April unter Bundesverwaltung, um die Gasversorgung in Deutschland zu sichern.

Mit Vermögenswerten und Tochtergesellschaften in Deutschland, Großbritannien, der Schweiz, Belgien, der Tschechischen Republik und außerhalb Europas sind die Aktivitäten des Unternehmens für den europäischen Gasmarkt und die Versorgung von Industrie und Haushalten von wesentlicher Bedeutung.

Experten halten eine Verstaatlichung für wahrscheinlich, sagen aber, dass dies Wochen dauern könnte.

Mit der Verstaatlichung von Uniper pumpt Deutschland bereits mindestens 40 Milliarden Euro in seine drei größten russischen Gasimporteure – Uniper, Sefe und die VNG-Sparte von EnBW.

Die Schritte sind Teil einer umfassenderen europäischen Reaktion auf die Winterkrise, einschließlich der Übernahme von EDF durch Frankreich.

Lesen Sie auch

Trump wechselt Stabschef im Weissen Haus aus – Kelly geht

freie-admin

Nehmen Sie Lavendel nach dem Urlaub nicht mit nach Hause

freie-admin

Hongkonger Führer: umstrittenes Auslieferungsgesetz ist „tot“

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.