Politik

Russland und USA führen Sicherheitsgespräche in der Schweiz

Die stellvertretenden Außenminister Russlands und der USA treffen sich am Montag im Schweizerischen Genf zu Sicherheitsgesprächen. Die Spannungen zwischen diesen Ländern nehmen derzeit aufgrund des russischen Truppenaufbaus an der Grenze zur Ukraine zu. Die USA befürchten, dass Russland in die Ukraine einmarschieren wird. Der Kreml bestreitet dies.

Russland hat erklärt, dass es bei dem Treffen starke Sicherheitsgarantien fordert. Moskau will, dass die NATO nicht mehr nach Osten expandiert. Der Kreml fordert auch, dass die USA keine Waffensysteme in der Nähe der ukrainisch-russischen Grenze aufstellen, „die eine Gefahr für Russland darstellen könnten“.

Washington hat bereits angedeutet, dass einige russische Forderungen nicht möglich sind.

US-Präsident Joe Biden telefonierte Ende Dezember mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin. Biden sagte dann, dass die Amerikaner und ihre Verbündeten „energisch“ auf eine russische Invasion der Ukraine reagieren werden. Putin warnte vor den möglichen Folgen solcher Sanktionen.

Am kommenden Mittwoch steht in Brüssel ein Gipfeltreffen zwischen Russland und der NATO auf dem Programm.

Lesen Sie auch

Demokraten rufen das Weiße Haus in Trumps Siedlungsverfahren vor

freie-admin

Sanders kann die Macht mit abwischenden Demokraten übernehmen

freie-admin

Das sind die Reaktionen der Zentralschweizer Politiker auf die Bundesratswahlen

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.