Firma

Boeing will eine Einigung mit Familien von Opfern von Max 737-Unfällen-Seelen – aber so hört es auf, rechtliche Strategie

Laut einem Anwalt, der in den Fall gegen Business Insider verwickelt ist, ist das Angebot von Boeing, sich mit Verwandten des Lion Air-Absturzes mit einem 737 Max zu arrangieren, eine implizite Bedrohung.

Laut einem unabhängigen Experten kann die Rechtsstrategie des Flugzeugherstellers das Unternehmen der Familie wertlos machen, da Boeing vorgeschlagen hat, die Gerichtsbarkeit des Unternehmens von den USA nach Indonesien zu verlagern. Lion Air befindet sich dort, was für die Antragsteller jedoch wahrscheinlich ein weitaus schlechteres Ergebnis bedeutet.

Die Auseinandersetzung mit der Angelegenheit in Übersee wird höchstwahrscheinlich auch das Rampenlicht auf das richten, was Boeing in Bezug auf den Absturz falsch gemacht hat, angesichts der unterschiedlichen Rechtskultur und der logistischen Probleme bei der Strafverfolgung von Boeing Tausende von Kilometern von den USA entfernt.

Am Donnerstag kündigte Boeing an, mit den Familien der Menschen, die im Oktober nach dem Absturz des Fluges JT610 von Lion Air Flight JT610 gestorben sind, eine Einigung zu besprechen. Alle Passagiere kamen bei diesem Absturz ums Leben, genau wie bei dem Unfall mit einem Max 737 fünf Monate später über Äthiopien. Das Design des 737 Max spielt eine zentrale Rolle bei der Untersuchung der Abstürze.

In einer Erklärung gegenüber Business Insider erklärt Boeing, dass ein langwieriger Rechtsstreit vermieden werden soll, „damit die Betroffenen ohne langwierige Klage entschädigt werden“.

Boeing hat den Klägern einen Vergleich hinter den Kulissen vorgeschlagen. Laut Rechtsanwalt Brian Kabateck, der vierzehn Familien vertritt, ist dies möglicherweise der beste Weg für die Angehörigen, eine beträchtliche Summe Geld zu erhalten und ihr Leben fortzusetzen.

Aber zusätzlich zu der üblichen Wahl, die mit einem Vergleichsangebot einhergeht – Abschluss eines Geschäfts oder Anrufung des Gerichts -, gibt es für Boeing eine dritte Option, die jetzt über dem Fall hängt.

Dokumente eines Gerichts in Illinois, die von Business Insider geprüft wurden, zeigen, dass Boeing im März vorschlug, die mögliche Klage nach Indonesien zu verlegen.

Die Entscheidung wird aufgeschoben, solange mit den Familien Gespräche über eine Einigung geführt werden. Wenn beide Parteien keine Einigung erzielen können, kann Boeing beantragen, dass die Gerichtsverfahren verschoben werden.

Familienanwälte sagen, dass das Geschäft in den USA geführt werden sollte, da sich dort die Boeing-Zentrale befindet und auch der 737 Max gebaut wird.

Laut dem Piloten und Anwalt Mike Danko, der in diesen Fall nicht involviert ist, kann die Strategie von Boeing die Familien mit fast leeren Händen verlassen. „Wenn Boeing diese Dinge in Indonesien oder Äthiopien durchführen kann, können sie wirklich wertlos werden“, sagt er gegenüber Business Insider.

Die Strategie zur Standortverlagerung kann auch über Äthiopien für den jüngsten Absturz verfolgt werden, muss jedoch noch untersucht werden.

Lesen Sie auch

Malaysia Airlines hat den Kaufvertrag für 737 Max Flugzeuge ausgesetzt

freie-admin

500 Kilo Kokain zwischen Kaffeebohnen in Schweizer Nespresso-Fabrik

freie-admin

Breitling und SWISS bündeln ihre Kräfte, um nachhaltiges Fliegen zu fördern

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.