Kultur

Michael Elsener freut sich auf neue SRF-Show: «Ich mixe jeden Sonntagabend, das was passiert ist zu einem Cocktail zusammen.»

Wie hier, mit Menschen. Ich wollte da in die New Yorker Comedy Clubs eintauchen und selber auftreten, schauen wie ich auf Englisch funktioniere.

Warum wollen Sie nicht in New York bleiben? Dort könnten Sie doch viel mehr verdienen?

Zum Leben ist New York eine unglaublich teure Stadt, das ist das Eine. Und das Andere ist: Ich finde Satire macht man am besten in dem Land, wo man aufgewachsen ist. Als Satiriker sollte man die feinen Zwischentöne kennen.

Was machen Sie wenn Sie 50 sind? Lässt sich das Genre noch weiterentwickeln?

In bin 1985 geboren, es dauert noch ein Weilchen bis ich 50 bin. Ich hatte mit 20 keine Ahnung was ich mit 22 machen werde. Ich lebe heute. Langfristige persönliche Pläne schmieden ist für mich reine Zeitverschwendung. Aber natürlich lässt sich Comedy und Satire weiterentwickeln.

Sie haben für nächstes Jahr eine neue Satiresendung bei SRF angekündigt. Um was geht es dabei?

Das Ganze nennt sich: «Late Update – mit Michael Elsener». Es geht um das, was so passiert. Aus der Sicht eines Satirikers. Ich mixe jeden Sonntagabend, das was passiert ist zu einem Cocktail zusammen. Dazu gibt es noch einen Hauptgang, ein Comedy Essay, wo ich länger über ein mir wichtiges Thema rede. In der Show mit dabei sind auch andere Comedians wie Renato Kaiser, Matto Kämpf oder Patti Basler. Zum Schluss talke ich mit einem Gast. Ich freue mich sehr.

«Late Update – mit Michael Elsener» ab 20. Januar jeweils sonntags auf SRF1

Quelle: luzernerzeitung.ch

Lesen Sie auch

Alexandra Blättler ist die neue Sammlungskuratorin des Kunstmuseum Luzern

freie-admin

Der Film des Jahres gehört ins Kino

freie-admin

Jubel für «Die Weiden» – Wiener Staatsoper präsentiert Uraufführung

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.