Makroökonomie

Währungsumtausch: Euro ist mehr wert als Dollar

Der Euro ist mehr wert als der US-Dollar. Für 1 Euro konnte man am Donnerstag für kurze Zeit 1.009 Dollar bekommen. Es ist das erste Mal seit anderthalb Monaten, dass der Wechselkurs des Euro höher ist als der seines US-Pendants.

Jahrelang war der Euro mehr wert als der Dollar. Auf dem Höhepunkt im Jahr 2008 bekam man sogar 1,58 Dollar für 1 Euro. Seitdem ist der Eurokurs gefallen.

Dieser Rückgang beschleunigte sich in diesem Jahr, da die Zinsen in den USA schneller stiegen als in der EU. Die Federal Reserve hat dies getan, um die Inflation zu begrenzen. Die US-Währung ist durch diese Erhöhungen attraktiver geworden. Infolgedessen fiel der Euro im August zum ersten Mal seit zwanzig Jahren unter den Dollar.

Seit Mitte September ist der Dollar mehr wert als der Euro. Aber die Rollen sind jetzt – zumindest vorerst – vertauscht.

Dies liegt zum Teil daran, dass die Anleger glauben, dass die Zinsen in den USA in der kommenden Zeit weniger stark steigen werden, während in der EU ein deutlicher Anstieg erwartet wird.

Die Europäische Zentralbank (EZB) wird den neuen Zinssatz später am Donnerstag bekannt geben. Die Zinsen werden voraussichtlich um 0,75 Prozentpunkte steigen. Die EZB hat bereits angekündigt, die Zinsen weiter anzuheben, bis die Inflation unter Kontrolle ist.

Lesen Sie auch

Zweistellige Kursgewinne bis Ende Jahr?

freie-admin

Deutsche Exporte weiter gestiegen

freie-admin

Einkaufsmanagerindex der Eurozone im november durch Neue lockdowns gesunken

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.