Politik

Liz Truss: die unglücklichste Premierministerin Großbritanniens

Liz Truss ist als Premierministerin des Vereinigten Königreichs zurückgetreten. Der Druck auf ihre Position hat in den letzten Tagen enorm zugenommen, nachdem zwei ihrer wichtigsten Minister zurückgetreten sind. Mit weniger als sieben Wochen im Amt ist Truss der am kürzesten amtierende britische Premierminister.

Truss will bleiben, bis ihr Nachfolger bekannt ist. Neuwahlen innerhalb der Konservativen Partei müssen zeigen, wer das sein wird. Diese Wahlen finden nächste Woche am Freitag, dem 28. Oktober, statt.

Der Druck auf Truss entstand aufgrund seiner schwindenden Wirtschaftspolitik. Ihre Pläne, die Steuern für die höchsten Einkommensklassen zu senken, waren nicht durchdacht genug und führten zu Panik an den Finanzmärkten. Die britische Wirtschaft erlitt dadurch einen schweren Schlag.

Truss opferte letzte Woche ihre rechte Hand und Finanzminister Kwasi Kwarteng. Die Premierministerin erlitt einen schweren Gesichtsverlust, weil sie viele ihrer gescheiterten Wirtschaftspläne zurückdrehen musste. Seine Autorität wurde dauerhaft beschädigt.

Diese Woche explodierte eine weitere Bombe, als auch Innenministerin Suella Braverman zurücktrat. Braverman selbst schickte einen Brief an Truss, in dem sie zugab, dass sie einen Fehler gemacht hatte, als sie ein offizielles Dokument per Privatpost schickte. Das ist gegen die Regeln. In einer Erklärung sagte Braverman weiter, sie sei „besorgt“ über den Kurs der Regierung. Er sagte, wichtige Wahlversprechen seien gebrochen worden.

Mit dem Ausscheiden von zwei der vier wichtigsten Minister im neuen Kabinett geriet Truss in ihrer eigenen Konservativen Partei noch stärker unter Druck. Bereits am Donnerstag hatten mehrere Parteikollegen von Truss offen den Rücktritt des Premierministers gefordert.

Truss hat nun ihre eigenen Schlussfolgerungen gezogen, was zu einer spektakulär kurzen Amtszeit führte. Nie zuvor in der Geschichte war ein Premierminister im Vereinigten Königreich so kurz an der Macht wie Truss.

Der bisherige Rekord wurde von George Canning gehalten. Er wurde Premierminister am 12. April 1827, starb aber am 8. August 1827. Seine Herrschaft endete nach 119 Tagen. Truss trat nach 45 Tagen zurück.

Seit dem Ende einer Koalitionsregierung der Konservativen mit den Liberaldemokraten im Mai 2015 hat das Vereinigte Königreich vier konservative Premierminister (Cameron, May, Johnson und Truss) verschlissen. Sie sind alle früh gegangen.

Lesen Sie auch

Der US-Justizminister muss den Demokraten umfassende Ermittlungen gegen Russland ermöglichen

freie-admin

Menschenrechtsaktivistin Anni Lanz vor Gericht: «Die Abschiebungspolitik der Schweiz finde ich einfach nur empörend»

freie-admin

182 Tote und 400'000 Verletzte bei Sportunfällen

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.