Technologie

Das kostete den teuersten Strafzettel der Welt

Die Schweiz mag in den meisten Fällen ein extrem neutrales Land sein, wenn es um Geschwindigkeitsüberschreitungen geht, gehen sie gerne ins Extreme. Es ist auch kein Wunder, dass der teuerste Strafzettel aller Zeiten aus der Schweiz kommt – nehmen Sie sich also vor allem Zeit, um in Ruhe die Aussicht zu genießen, während Sie während Ihres Urlaubs durch das Land fahren.

Die Höhe der Geschwindigkeitsüberschreitungen in der Schweiz ab einem bestimmten Satz hängt vom Einkommen ab. Wenn die Polizei dich dort mit einer Geschwindigkeit über 35 km / h auf der Autobahn erwischt, prüft sie anhand des Einkommens, wie hoch es sein sollte. Unter 35 km / h können Sie laut ANWB maximal 600 Euro für einen Strafzettel verlieren.

Der teuerste Strafzettel der Welt wurde in einem AMG gefahren

Im Jahr 2010 fuhr ein 37-jähriger Schwede mit einem Mercedes SLS AMG in der Schweiz eine Geschwindigkeit von 290 km/h – 170 km/h schneller als erlaubt. Der 6,2-Liter-V8 im SLS leistet 571 PS und das Auto erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 320 km / h, bisher alles sehr plausibel.

Der Mann wurde an Ort und Stelle festgenommen und noch am selben Tag mit einer Geldstrafe von 1,08 Millionen Schweizer Franken belegt. Zu der Zeit belief sich das auf 1 Million Dollar. In Euro ist er leider etwas weniger fein gerundet: Er kam dann auf rund 720.000 Euro – immer noch gut für den teuersten Strafzettel aller Zeiten.

Der offizielle Rekord für den teuersten Strafzettel aller Zeiten

Übrigens hat Guinness World Records den offiziellen Rekord für den teuersten Strafzettel nicht mehr angepasst. Der Rekord trägt immer noch den Namen eines Schweizer Millionärs. Anfang 2010 fuhr ein Fahrer in einem Ferrari Testarossa 137 km / h, wo 80 erlaubt waren. Auf der Grundlage seines Vermögens (rund 19 Millionen Euro) wurde die Geldstrafe auf 240.000 Euro festgesetzt.

Lesen Sie auch

IFA 2018: Deutsche Telekom setzt beim vernetzten Leben neue Maßstäbe

freie-admin

Bio Suisse will klimaneutralen ökologischen Landbau in der Schweiz

freie-admin

Apple wird in dieser Woche einen ernsten „Fehler“ beheben

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.