Technologie

FBI-Hacker hätten keinen Zugriff auf personenbezogene Daten gehabt

Hacker hatten keinen Zugriff auf persönliche Informationen oder Daten des FBI, berichtete die US-Bundespolizei am Sonntag. Letztes Wochenende wurde klar, dass der E-Mail-Server des FBI gehackt und zum Versenden von Spam verwendet wurde.

Innerhalb weniger Stunden wurden am Samstag mehrere Zehntausend solcher E-Mails verschickt. Die Spam-Nachrichten wurden von einer legitimen E-Mail-Adresse des FBI gesendet, nämlich @ic.fbi.gov .

In der gefälschten Nachricht warnte das “ FBI „, dass böswillige Personen im Netzwerk des Empfängers erkannt und Daten von den Geräten gestohlen wurden.

Laut FBI stimmt das nicht. Auch wurden keine Daten von der Polizei selbst gestohlen.

Das FBI sagt, die E-Mails könnten aufgrund einer Sicherheitslücke in der Software gesendet worden sein. Es sollte inzwischen behoben sein. Wir untersuchen noch, wer die E-Mails geschickt hat.

Lesen Sie auch

Google App würde nach dem Update auf Android-Handys abstürzen

freie-admin

Wie eine Spiele-App neue Erkenntnisse für die Demenzforschung liefert

freie-admin

Hauptleck in Intel-Chips entdeckt

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.