Ausland

20 millionster positiver Test in Osteuropa, fast 5 Millionen Todesfälle weltweit

In Osteuropa, wo sich das Coronavirus derzeit in mehreren Ländern ausbreitet, wurde am Sonntag der zwanzigmillionste positive Test registriert, berichtet Reuters auf Basis eigener Daten. Gleichzeitig ist es laut Daten der Johns Hopkins University nur eine Frage der Zeit, bis weltweit der fünfmillionste Tod im Zusammenhang mit Coronaviren verzeichnet wird.

Es gibt jetzt mehr als 4.960.000 Todesfälle, aber die tatsächliche Zahl ist wahrscheinlich viel höher. Weltweit halten verschiedene Regierungen die Zahlen bewusst niedrig oder die Verwaltung ist „nur“ nicht in Ordnung. Forscher aus Israel und Deutschland kamen Ende Juni zu dem Schluss, dass die Zahl der Todesopfer „mindestens 1, 4-mal höher“ sein sollte. Ihnen zufolge würde die tatsächliche Zahl der Todesopfer bei etwa sieben Millionen liegen.

In Osteuropa gibt es drei der fünf Länder, die derzeit die meisten Todesfälle pro Tag melden, schreibt Reuters. Dies sind Russland, die Ukraine und Rumänien. Russland hat in den letzten fünf Tagen jeden Tag eine neue Rekordzahl von Todesfällen im Zusammenhang mit Coronaviren gemeldet. Innerhalb von 24 Stunden starben mehr als tausend Menschen an COVID-19.

Russland hat wie die Ukraine und andere osteuropäische Länder mit der relativ niedrigen Impfrate zu kämpfen. Während in Russland bisher mehr als ein Drittel der Bevölkerung gestochen wurde, sind es in der Ukraine nur 19%. In vielen Ländern der Region misstrauen die Einwohner den verfügbaren Impfstoffen und der Regierung, die versucht, sie zu überzeugen.

Aufgrund fehlender Coronavirus-Einstiche melden osteuropäische Länder inzwischen rund 84,000 positive Tests pro Tag. Das ist die größte Zahl seit November letzten Jahres. Weltweit macht Osteuropa inzwischen jeden fünften neuen positiven Test aus.

Rumänien kündigte am Samstag Maßnahmen zur Eindämmung des Aufflammens des Coronavirus an. Zum Beispiel müssen Schulen für zwei Wochen schließen und Partys und Hochzeiten sind vorübergehend verboten. Die umstrittenste Entscheidung ist die Entscheidung, die Ausgangssperre zurückzugeben, aber die Maßnahme gilt nur für Nicht-Impfstoffe. Sie müssen von Montag zwischen 22.00 und 5.00 Uhr drinnen bleiben.

Der stellvertretende rumänische Innenminister Raed Arafat bezeichnete die Coronavirus-Situation des Landes als „katastrophal“. Er macht die Situation für die geringe Impfbereitschaft verantwortlich und stellt fest, dass die Bewohner die Coronavirus-Maßnahmen „hätten verhindern können“.

Lesen Sie auch

Nordkorea will mit dem Süden „nie wieder reden“

freie-admin

Der Brexit wurde erneut gespeichert

freie-admin

Kerninflation China steigt am langsamsten seit 2010

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.