Ausland

Macron wacht über illegale Migrationsströme

Präsident Emmanuel Macron versprach letzte Woche, dass alle Franzosen in Afghanistan und die Afghanen, die aufgrund ihrer Verbindung mit Frankreich in Gefahr sind, evakuiert würden. Aber er fügte ein großes Aber hinzu:“ Wir müssen uns gegen die illegalen Migrationsströme wehren, die diejenigen gefährden, die sie benutzen, und die den Schmuggel fördern“, sagte Macron.

Linke Politik Frankreich gesteuert. „Macron beschämt Frankreich“, sagte der grüne Bürgermeister von Grenoble, Eric Piolle. Die sozialistischen Bürgermeister von Lille und Clermont-Ferrand versprachen, afghanische Flüchtlinge aufzunehmen.

Migration steht in Frankreich immer wieder auf der politischen Agenda, erst recht im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen im kommenden Frühjahr. Und Macrons Herausforderer kommen von rechts: Marine Le Pen vom Rassemblement National, der ehemaligen Front National, und an zweiter Stelle Xavier Bertrand von der konservativen Partei Les Républicains. Sie beschuldigen Macron, bei der Migration zu weich zu sein.

Unmittelbar nach seiner Rede verteidigte sich der Präsident gegen Kritik. „Über das, was ich heute Abend über Afghanistan gesagt habe und was einige Leute verdrehen wollen: Frankreich wird immer seine Pflicht erfüllen, die am stärksten Bedrohten zu schützen“, sagte er auf Twitter. Macron distanzierte sich jedoch nicht von seiner Aussage über Migrationsströme. Er weiß, dass der Wahlkampf rechts stattfinden wird.

Obwohl die Linke mit etwa einem Viertel der Wähler der größte politische Block in Frankreich ist, ist sie hoffnungslos zwischen den Sozialisten, den Grünen und der radikalen Linken aufgeteilt. Die Chancen, dass sie sich in der ersten Runde einem Kandidaten anschließen, sind sehr gering.

Für Macron ist es ein Balanceakt: Im ersten Wahlgang muss er so viele Wähler wie möglich von rechts holen, aber in der Zwischenzeit muss er den linken Wähler so beschwichtigen, dass er im zweiten Wahlgang immer noch für ihn stimmt, gegen den Kandidaten von rechts.

Lesen Sie auch

EZB-Experte beklagt zu wenig Fortschritte bei Bankenunion

freie-admin

Mehr als 1700 Festnahmen bei ‚Gelbwesten‘-Demos in Frankreich

freie-admin

Britische Regierung dementiert Verschiebung von Brexit-Abstimmung

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.