Makroökonomie

Auch in den USA drohen Personalengpässe leere Regale

Amerikanische Lebensmittelhersteller haben aufgrund von Personalmangel aufgrund der Coronavirus-Krise Schwierigkeiten, Geschäfte in den USA zu beliefern. Dadurch entstehen manchmal leere Regale. Im Vereinigten Königreich sind aus demselben Grund Probleme aufgetreten. Dort wird der Personalmangel durch den Brexit verschärft.

Sysco, der größte Distributor von Lebensmitteln in Nordamerika, sagt in einigen Bereichen Kunden abzulehnen, wenn die Nachfrage das Angebot übersteigt. Darüber hinaus stellt das Unternehmen fest, dass die Preise unter anderem für Hühnchen -, Schweinefleisch-und Papierverpackungen für Mahlzeiten zum Mitnehmen und zur Lieferung aufgrund von Engpässen steigen.

Konkurrent United Natural Foods erkennt auch die Probleme. Neben Personalmangel sieht das Unternehmen auch Verzögerungen bei der Lieferung einiger importierter Lebensmittel wie Käse und Kräuter. „Wir erwarten kurzfristig mehr Herausforderungen bei den Lieferungen, aber dann eine allmähliche Erholung im Herbst und Winter“, sagt das Unternehmen.

Das Shop-Analyseunternehmen DecaData, das sowohl den Verkauf als auch den Kauf von Geschäften untersucht, stellt fest, dass die Nachfrage der Geschäfte die Kapazität der Produzenten übersteigt. Dies wird durch die Tatsache verschlimmert, dass Supermärkte in Vorbereitung auf die Ferienzeit Vorräte aufbauen. Im Juli war die Anzahl der Produzenten, die eine maximale Größe für Supermarktbestellungen festlegten, doppelt so hoch wie zu Beginn dieses Jahres.

Amerikanische Unternehmen in vielen Branchen kämpfen um ausreichend Personal. Weniger Menschen möchten während der Coronavirus-Pandemie physisch in einem Unternehmen präsent sein und lieber zu Hause arbeiten. Darüber hinaus wurde das Arbeitslosengeld vorübergehend erhöht und viele Amerikaner haben aufgrund der Pandemie zusätzliche Schecks von der Regierung mit Leistungen erhalten. Dies gibt einigen Menschen auch die Möglichkeit, einen besseren Job zu suchen als zuvor.

Auch der Mangel an LKW-Fahrern ist enorm. Dieser Beruf ist sehr gefragt, da die Anzahl der Online-Bestellungen weltweit während der Coronavirus-Krise gestiegen ist. Infolgedessen müssen Logistikunternehmen bei der Gewinnung von Fahrern mit größeren Wettbewerbern wie Amazon, UPS und FedEx konkurrieren.

Lesen Sie auch

Schweiz scheint weniger betroffen zu sein als Nachbarländer

freie-admin

Christine Lagarde bestreitet, dass die EZB tot ist

freie-admin

Weltwirtschaft soll 4,9 Prozent verlieren

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.