Makroökonomie

Fast 1 Million mehr Arbeitsplätze in den USA

Die Zahl der Menschen, die Teilzeit arbeiten, aber wieder Stunden wollen, ging ebenfalls von 9,8% (Juni) auf 9,2% im Juli zurück.

Der Fokus lag auf dem Beschäftigungswachstum im Gastgewerbe und in der Freizeitbranche, wo die Auswirkungen des Coronavirus am größten waren. Im Jahr 2012 kamen 380.000 Arbeitsplätze hinzu, insbesondere im Gastgewerbe. Die Zahl der Arbeitsplätze ist jedoch immer noch 1,7 Millionen (10,3%) niedriger als im Februar 2020.

Die Beschäftigungsquoten stiegen ebenfalls leicht an. Das ist ein gutes Zeichen, denn es bedeutet, dass die sinkende Arbeitslosigkeit nicht auf Menschen zurückzuführen ist, die nicht mehr in den Arbeitsmarkt eintreten.

Je stärker die US-Wirtschaft ist, desto schneller wird das System der US-Zentralbanken die Unterstützung umkehren. Jetzt kauft die Federal Reserve monatlich Anleihen in Höhe von 120 Milliarden US-Dollar auf. Im vergangenen Monat öffnete der Fed-Vorsitzende Jay Powell die Tür zu einer strafferen Geldpolitik. Nach der Veröffentlichung des Berichts gingen die Futures für die Wall Street in die roten Zahlen.

Die Commerzbank schreibt in einer Antwort, dass die starke Beschäftigungsquote bedeutet, dass die Fed im vierten Quartal des Jahres mit einer Straffung beginnen kann.

Lesen Sie auch

Gold und Öl wegen Spannungen zwischen Iran und USA teurer

freie-admin

„Aufhellung am europäischen Bankenhimmel bleibt vorerst aus“

freie-admin

Deutsche Industrieproduktion im Oktober stark gestiegen

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.