Makroökonomie

UBS veröffentlicht den jährlichen Bericht der Reserve Manager Survey

Der Vermögensverwalter UBS Asset Management veröffentlicht die Ergebnisse seiner jährlichen „Annual Reserve Manager Survey“, einer gemeinsamen Studie, an der 30 Zentralbanken weltweit teilnehmen. In diesem Jahr wird besonderes Augenmerk auf die Vision der Zentralbanken von digitalen Währungen gelegt, sagt Massimiliano Castelli, Head of Strategy & Advice, Global Sovereign Markets bei UBS AM.

Wichtige Forschungsergebnisse:

  1. Makroökonomisch: Das Versäumnis, die Pandemie zu beenden, ist das Hauptanliegen der Zentralbanken (79%), gefolgt von steigenden Schulden (71%) und Inflationsangst (57%). In der letztjährigen Umfrage wurde die Inflation überhaupt nicht erwähnt.
  2. Makro – und Finanzwirtschaft: Niedrigere / negative Renditen am Anleihemarkt werden von 86% der Befragten als besorgniserregend bezeichnet, was den Umfrageergebnissen der letzten drei Jahre entspricht. Gefolgt von steigenden Zinsen und Inflation, die von 64% der befragten Institute erwähnt wurden. Das ist ein dramatischer Anstieg gegenüber den 6% des letzten Jahres. 67% der Teilnehmer erwarten, dass die Fed die Zinsen im Jahr 2023 erhöhen wird.
  3. Strategische Asset Allocation: Der Trend zur weiteren Diversifizierung der Portfolios über Anlageklassen hinweg setzte sich während der Pandemie fort. Aktien gelten als Anlageklasse für 40% der Zentralbanken. Bei den Schulden der Schwellenländer ist dieser Prozentsatz stark auf 54% gestiegen. 21% der befragten Zentralbanken erwägen Investitionen in illiquide Anlageklassen wie Immobilien und Infrastruktur. Es gibt auch eine Verschiebung in 2021 hin zu Investitionen, die Schutz vor Inflation bieten.
  4. Währungen: Der RMB setzt seinen Marathon zur wichtigsten Reservewährung der Welt leise fort; Die durchschnittliche langfristige Zielallokation für die chinesische Währung ist auf 5.7% gestiegen. Die Nachfrage nach USD ging im Laufe des Jahres zurück und die Nachfrage nach in Euro ausgegebenen Vermögenswerten stieg. Nachhaltigkeit: 19% der Teilnehmer betrachten das Hinzufügen von Nachhaltigkeit als viertes Managementziel. 31% der Befragten geben an, dass sie kürzlich von traditionellen zu ESG-Benchmarks gewechselt sind oder dies kurzfristig in Betracht ziehen.
  5. Digitale Währungen der Zentralbank: Fast 40% der Befragten erwarten, dass Unternehmen und Bürgern in den nächsten drei Jahren sogenannte CBDCs oder digitales Zentralbankgeld zur Verfügung stehen. Die Bekämpfung von Kriminalität und Geldwäsche sowie der Druck kommerzieller Kryptowährungen werden als Hauptgründe für diese Erwartung genannt. 71% der Umfrageteilnehmer bevorzugen ein zentrales System anstelle eines dezentralen Systems. Mehr als 60% der Befragten glauben nicht, dass die Einführung eines digitalen Zentralbankgeldes zu einer reduzierten Rolle des US-Dollars führen wird Mehr als 50% wissen noch nicht, welche Auswirkungen der digitale Yuan auf die weitere Internationalisierung der chinesischen Währung hat.

Lesen Sie auch

Die Rezession wird in den kommenden Jahren vorbei sein

freie-admin

Der Einzelhandelsumsatz in Deutschland zieht an

freie-admin

Vier SMI-Firmen im Visier der Leerverkäufer

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.