Ausland

Australien jetzt mit tödlichen Spinnen überflutet

Die Bilder scheinen direkt aus einem Albtraum zu stammen: Tausende Spinnen schleichen plötzlich in Ihr Haus. Es passiert in Australien; weil die Menschen nicht die einzigen sind, die vor Überschwemmungen fliehen müssen.

In den letzten Tagen wurde Australien von extremen Niederschlägen geplagt. In New South Wales, einem ziemlich dicht besiedelten Gebiet, brachen Flüsse ihre Ufer, Dämme brachen und Zehntausende Menschen mussten evakuiert werden. Der Schaden ist massiv und der Rettungsdienst musste bereits Hunderte von Rettungseinsätzen durchführen. Einige Städte stehen derzeit noch unter Wasser.

Jetzt ist der schlimmste Regen vorbei, aber die Probleme sind noch lange nicht vorbei. Denn nach der entsetzlichen Wassermenge wird das Gebiet jetzt von etwas anderem überflutet: vielen, vielen Spinnen. Und nicht nur Spinnen: Der australische Reptilienpark hat die Bewohner vor der tödlichen Tunnelnetzspinne gewarnt.

„Das bevorstehende warme Wetter und die hohe Luftfeuchtigkeit bieten die perfekten Bedingungen für einen massiven Anstieg der Anzahl der Tunnelnetzspinnen“, warnte Tim Faulkner, Direktor des australischen Reptilienparks. „Die unglaublichen Überschwemmungen, die wir in der Gegend von Sydney gesehen haben, haben die Spinnen aus ihren Höhlen getrieben und suchen an trockeneren Orten Zuflucht. Leider bedeutet dies, dass sie schnell den Weg zu Häusern finden.“

Eine erwachsene Tunnelnetzspinne ist nur wenige Zentimeter groß. Es sind mehrere Geschichten bekannt, dass die Spinne in einen Schuh gekrochen ist und dann jemand gebissen wurde. Die Spinne gilt als eine der gefährlichsten Spinnen der Welt. Vor allem wegen seines starken und schnell wirkenden Giftes. Ein Biss des etwa 2,5 cm großen Männchens kann ein Kind innerhalb von 15 Minuten töten. Seit ein Gegenmittel in den 80er Jahren entwickelt wurde, ist niemand daran gestorben, soweit wir wissen.
Klettern entlang der Beine

Dennoch gibt es im Moment ein echtes Horrorszenario. In der Zwischenzeit tauchen in den sozialen Medien Bilder von riesigen Mengen Spinnen auf, die versuchen, dem Wasser zu entkommen. Sie kriechen an Zäunen, Garagen vorbei, sie kommen in Häuser, und wenn Sie einen Moment still stehen, klettern sie Ihr Bein hoch. Der Verbotene Wald Harry Potter ist nichts.

Lesen Sie auch

Frankreich will die Pflicht zum Nachweis von Coronaviren im November verlängern

freie-admin

Bundesrat setzt auf Transparenz als Regulierungsbremse

freie-admin

Vier Touristen und Pilot starben bei einem Flugzeugabsturz in Honduras

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.