Politik

Gewalttätiger Sonntag bleibt aus, aber das FBI hat „Angst, dass Biden von innen anzugreifen“

Beamte in den Vereinigten Staaten sind besorgt über einen Angriff von innen während der Einweihung des ankommenden Präsidenten Joe Biden. Die Bedrohung wird den hintergrund aller 25.000 Mitglieder der Nationalgarde darstellen, die das FBI bei der Veranstaltung in Washington anwesend war.

Nach dem Angriff des Kapitols am 6. Januar hat die Angst vor einem Vorfall während der Einweihung am kommenden Mittwoch zugenommen. Die Nachrichtenagentur AP berichtet über die aktuellen Unruhen in den Sicherheitsdiensten, die sich mit dem Ereignis befassen.

Ein hochrangiger Armeeoffizier teilt der Pressestelle mit, dass das Sicherheitspersonal auf eine mögliche interne Bedrohung aufmerksam sein sollte. Er warnte davor, dass Führungskräfte sich der Probleme in Ihren Reihen bewusst sein sollten, wenn sich die Einweihung nähert. Bisher sind keine besorgniserregenden Ereignisse aufgetreten.

„Unter den Menschen, die das Kapitol stürmten, gab es auch eine Handvoll Polizisten und Soldaten“, sagt Korrespondent Lucas Daagmeister in den NOS Radio 1 News. „Jetzt werden Sie all diese Truppen wieder durch die Datenbanken führen.“Darüber hinaus ist das Militär darauf trainiert, Abweichendes Verhalten unter Kollegen zu erkennen.

Die jetzt eingesetzten 25.000 Soldaten sind etwa dreimal so viele wie bei einer normalen Amtseinführung. Das FBI will all diese Namen jetzt überprüfen, bevor Sie sich der Bühne nähern, auf der Biden und Harris mit schweren Waffen vereidigt werden. „Es zieht wirklich die angespannte Atmosphäre und Nervosität, die um die Einweihung herum hängt, die Amerika für die nächsten drei Tage durchmachen muss.“

Die Unruhen, die gestern erwartet wurden, verzögerten sich. Das FBI warnte Letzte Woche, dass die Behörden in den Vereinigten Staaten bewaffnete Proteste in den staatlichen Parlamenten berücksichtigen müssten. Deshalb sind einige Staaten gescheitert, aber große Demonstrationen blieben bestehen. In mehreren Staaten wurden nur eine Handvoll bewaffneter Milizen beobachtet. Die einberufene Polizei war in den meisten Fällen viel größer als die Zahl der Trump-Anhänger. Es gab keine Probleme.

„Es ist ruhig geblieben, aber es wird in den nächsten Tagen Pflege geben“, sagt Daredevil. „Es hat jetzt einige Diskussionen darüber gegeben, was diese Milizen für die Einweihung von Biden nächsten Mittwoch wollen oder können“, sagt Daagmeister. „Sie sind sich bewusst, dass Sie genau überwacht werden, also suchen Sie nach anderen wegen, um miteinander zu kommunizieren.“

Es ist jetzt ruhig und sicher in den Zentren der Hauptstädte der Staaten. „Aber man kann nicht das ganze Land abschalten“, sagt der Korrespondent. „Sie können nicht alle Regierungsgebäude mit Zäunen und Militär absperren.“Es wird jetzt gewarnt, dass diese Gruppen auch außerhalb der militarisierten Zonen auftreten können. „Es herrscht also eine sehr angespannte Atmosphäre mit drei Tagen bis zur Vereidigung“, sagt Daagmeister.

Lesen Sie auch

Die Niederlande und Australien haben diesen Monat mit Russland über MH17 diskutiert

freie-admin

Rutte an Juncker zum EU-Gipfel zum Brexit

freie-admin

182 Tote und 400'000 Verletzte bei Sportunfällen

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.