Firma

Fusion Peugeot und Fiat schaffen vierten Autohersteller der Welt

Mit dem Abschluss der Fusion mit dem französischen Autohersteller PSA, der Muttergesellschaft von Peugeot, Citroën und dem deutschen Opel, ist der Italienisch-amerikanische Fiat-Chrysler am Samstag der vierte Hersteller der Welt. Die 14 Marken der neuen Stellantis-Gruppe machen weltweit rund 9% des autoabsatzes aus. Nur Volkswagen, die Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi und Toyota sind noch größer.

Die Fusion der beiden Unternehmen, die jeweils 50% des neuen Unternehmens, war ein langer Prozess. Die coronacrisis verursachte eine zusätzliche Verzögerung. Nach der Zustimmung der Aufsichtsbehörden und Ihrer eigenen Aktionäre gehen die beiden Autohersteller am Samstag offiziell in Stellantis, das 52 Milliarden Dollar Wert ist. Am Montag debütiert das Unternehmen auf den Messen von Paris (PSA) und Mailand (Fiat Chrysler). Am Dienstag übernimmt Stellantis auch die amerikanische Notierung von Fiat Chrysler, da die Börsen die Woche nach einem langen Wochenende aufgrund des Martin Luther King Day beginnen.

PSA, zu denen DS und Vauxhall sowie die drei großen Marken gehören, und Fiat Chrysler, die auch Marken wie Jeep, Ram, Dodge, Maserati, Alfa Romeo und Lancia tragen, sind auf vielen anderen Marken im Bereich der Elektroautos zurück. der Zusammenschluss wurde daher im Automobilsektor als notwendig erachtet, um die hohen Investitions-und Forschungskosten für die Umstellung auf elektrisches fahren zu ermöglichen. Beide Unternehmen planen, bei diesen Entwicklungskosten, aber auch bei der Produktion bis zu 5 Milliarden Euro einzusparen.

Dass insbesondere Fiat Chrysler die Notwendigkeit von Skaleneffekten erkannte, war bereits klar. Das Unternehmen hatte zuvor mit PSA geflirtet und dann eine Fusionsvereinbarung mit Renault getroffen, die auf Widerstand der französischen Regierung stieß. Dann war der Weg wieder offen für eine neue romanze mit PSA und diesmal kam es zu einer Einigung.

Elektrisches fahren ist übrigens nicht das einzige problem, mit dem Stellantis konfrontiert ist. PSA ist in Europa besonders groß und tut auch im Nahen Osten, Afrika und Lateinamerika gut. Fiat Chrysler ist ein wichtiger Akteur in Europa und den USA. Beide Unternehmen tun nicht gut in China, dem größten Automarkt der Welt. Darüber hinaus hat die coronacrisis zu enormen überkapazitäten in der Automobilindustrie geführt.

Stellantis wird seinen Hauptsitz in Amsterdam haben und von PSA-topman Carlos Tavares geleitet. John Elkann, jetzt Präsident von Fiat Chrysler und Nachkomme der Agnelli-Familie, der der italienische Autohersteller gehört, wird Präsident der neuen Kombination.

Lesen Sie auch

Millionenverlust für Puma durch Coronacris

freie-admin

Chinesische Leasinggesellschaft bestellt Bestellung für Boeing 737 MAX

freie-admin

Japanisches Gericht verlängert U-Haft für Ex-Nissan-Chef Ghosn

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.