Firma

Ein weiterer großer Rückschlag für Credit Suisse

Die Credit Suisse schließt das vierte Quartal 2020 mit roten zahlen ab. Die zweitgrößte bank der Schweiz sagte, Sie müsse 850 Millionen US-Dollar beiseite legen, um sich in den USA niederzulassen. Das ist ein weiterer Schlag aus der Finanzkrise und dem Rumpeln der Hypotheken in der Zeit um 2008.

Die $ 850 Millionen Schlinge ist viel mehr als die $ 380 Millionen, die Credit Suisse für die Angelegenheit beiseite gelegt hatte. Der Schlag kommt zu einer früheren Abschreibung von USD 450 Millionen auf die Beteiligung der Schweizer bank an York Capital hinzu.

Topman Thomas Gottstein hat in seinem ersten Jahr als Vorstandsvorsitzender der bank mit einer Reihe von Rückschlägen zu kämpfen und konnte den schlechten Nachrichtenfluss nicht stoppen. Dies ist der moment, in dem er die Organisation der bank einschließlich der Investmentbank ändern möchte. Er will auch die Vermögensverwaltung überprüfen. Erst letzten Monat warnte die bank, dass ein wichtiges Gewinnziel aufgrund der Auswirkungen der coronacrisis verfehlt werden könnte.

Die Frage des Verkaufs von hochriskanten hypothekeninvestitionen in den USA im Vorfeld der Finanzkrise kann immer noch einen Schwanz bekommen. Mehrere Parteien haben noch Ansprüche gegen die bank.

Zum Beispiel fordert der anleiheversicherer von MBIA 740 Millionen US-Dollar Schadenersatz wegen angeblicher Vertragsverletzung, falscher Vorhersagen und betrügerischer Geschäfte der bank. Die Credit Suisse hätte unter anderem ein Versprechen gebrochen, Transaktionen mit von der bank verkauften junk-Hypotheken zurückzukaufen. Diese wurden 2007 von MBIA versichert.

Lesen Sie auch

EU startet Untersuchung nach Apple wegen Beschwerde gegen Spotify

freie-admin

Fraport: Frankfurter Flughafenbetreiber schreibt auch tiefrote Zahlen

freie-admin

Google warnt USA vor Sanktionsgefahren gegen Huawei

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.