Ausland

Frankreich drohte mit veto gegen Brexit-Abkommen

Frankreich wird ein veto gegen ein Brexit-Abkommen einlegen, wenn Vereinbarungen zu weit gegen die Interessen des Landes verstoßen. Mit dieser Warnung kam das Land Anfang dieser Woche zu einem treffen zwischen Diplomaten aus den 27 EU-Mitgliedstaaten, berichtet Bloomberg press office basierend auf Insidern.

In den letzten Tagen gab es einige vorsichtige Optimismus über den Abschluss eines Handelsabkommens zwischen der europäischen Union und dem Vereinigten Königreich. Allerdings gibt es noch erhebliche Meinungsverschiedenheiten zwischen den verhandlungsführern auf beiden Seiten. Wenn es eine Einigung gibt, müssen die Regierungschefs aller EU-Länder dem Abkommen einstimmig Zustimmen, um es zu ratifizieren.

Frankreich ist berichten zufolge besorgt darüber, dass EU-Chefunterhändler Michel Barnier zu viel Fischfang betreibt. Der Zugang der EU-Fischer zu britischen Gewässern ist eines der ungelösten Probleme. Mit der Androhung eines Vetos üben die Franzosen Druck auf Sie aus, den Briten nicht zu viele Zugeständnisse zu machen.

Barnier, selbst Franzose, versicherte mir am Freitag, dass es keinen Bruch im europäischen Block gebe. Die 27 Mitgliedstaaten werden Ihre Einheit „bis in die letzten Sekunden dieses Prozesses“ überwachen, berichtete er der Nachrichtenagentur AFP.

Lesen Sie auch

Markt: May-Ankündigung belastet Aktienmärkte

freie-admin

Macron proklamierte die NATO als eine hirntote Union

freie-admin

Schweizer Börse legt auf breiter Front zu

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.