Makroökonomie

OPEC + treffen nach Meinungsverschiedenheiten über ölförderung verschoben

Das treffen des ölkartells OPEC und einiger Verbündeter wie Russland wurde um zwei Tage verschoben. Es wurde noch keine Einigung über Anpassungen der ölförderung erzielt. Die Minister der ölförderländer kommen erst am Donnerstag zusammen. Bis dahin wird es ein Telefongespräch geben.

Die ölländer hatten in diesem Jahr die ölproduktion gebremst, um den ölpreis zu stützen, nachdem ein großer Teil der Nachfrage durch die coronacrisis beseitigt worden war. Ziel der Gespräche ist es, diese produktionsbeschränkung angesichts der zweiten Welle des virus, die in großen teilen der Welt zirkuliert, zu verlängern. Es schien möglich, die Produktion erst im März zu steigern, aber es gelang nicht, woraufhin sich die Atmosphäre schnell verschlechterte.

Die Haltung der Vereinigten arabischen Emirate sei in dieser Hinsicht besonders problematisch, so die Initiatoren. Dieses Land will Bedingungen für eine weitere Reduzierung der Produktion aufstellen, die fast unmöglich zu erreichen ist. Die Emirate haben stark in den ausbau der Produktionskapazitäten investiert und wollen diese voll ausschöpfen. Im Sommer begann das Land, genau so viel öl aufzupumpen, wie es seine Quote erlaubte, was zu einem Konflikt mit Saudi-Arabien führte.

Lesen Sie auch

«Letzte Gelegenheit naht, sich von Aktien zu trennen»

freie-admin

Französische und deutsche Volkswirtschaften sind COVID-19 ausgesetzt

freie-admin

Deutsche Einzelhandelsumsätze im Oktober deutlich gestiegen

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.