Ausland

Rest kehrt nach Karikatur-Protesten Pakistan zurück, Regierung unterstützt französischen Boykott

Pakistanische Demonstranten beseitigen eine große Straßensperre, die Sie aus protest gegen Mohammed-Karikaturen in Frankreich errichtet hatten. Nach zwei Tagen protest sind die Demonstranten mit den zusagen der Regierung zufrieden.

Etwa tausend Anhänger der radikal-islamischen Partei Tehreek-E-Labbaik blockieren seit Sonntagabend eine wichtige Autobahn in der Nähe der Hauptstadt Islamabad. Versuche der Polizei, den Weg mit Gewalt zurückzudrängen, scheiterten.

Die Menge ist wütend über die französische Reaktion auf den Mord an Samual Patiy, dem Lehrer, der enthauptet wurde, als er muslimische cartoons in der Schule zeigte. Um das Recht auf freie Meinungsäußerung zu unterstreichen, wurden Mohammedcars dann auf öffentliche Gebäude projiziert.

Präsident Macron versprach auch, entschlossen gegen muslimische Extremisten vorzugehen. Dabei verteidigte er das Recht auf Blasphemie, das in Pakistan mit dem Tod geahndet wird.

Die Demonstranten forderten die Abreise des französischen Botschafters in das Land. Sie nannten die französische Reaktion islamophob.

Die Führer der demonstration sagen jetzt, dass die Pakistanische Regierung einen boykott französischer Produkte unterstützt. Das ist genug für Sie, um den Protesten ein Ende zu setzen.

Die Nachrichtenagentur Reuters hat ein Dokument gesehen, in dem zwei Minister Ihre Unterstützung für den boykott zum Ausdruck bringen. Die Regierung hat noch nichts öffentlich über eine Verpflichtung gesagt.

Lesen Sie auch

Zwei Leichen wurden aus dem abgestürzten amerikanischen Flugzeug Afghanistan geborgen

freie-admin

Die Staats- und Regierungschefs der EU erzielen keine Einigung, die Gespräche wurden am Sonntag wieder aufgenommen

freie-admin

May verschiebt Abstimmung im britischen Unterhaus

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.