Ausland

Proeuropäischer Kandidat hat Präsidentschaftswahl in Moldawien gewinnt

Die reformorientierte Maia Sandu hat die Präsidentschaftswahlen in Moldawien gewonnen. Mit fast allen gezählten Stimmen liegt Sie bei 58% der Stimmen, gegenüber 42% für den derzeitigen Präsidenten Igor Dodon.

Der ehemalige Premierminister Sandu hat vor zwei Wochen in der ersten Wahlrunde gewonnen. Auch Sie kandidierte vor vier Jahren für die Präsidentschaft. Dann verlor Sie gegen Dodon.

Moldawien ist das ärmste Land Europas und es gibt keinen Ort auf der Welt, an dem die Bevölkerung so schnell schrumpft. Viele Moldawier wählen auszuwandern.

Ein großer Teil dieser Gruppe scheint für Sandu aus dem Ausland gestimmt zu haben. Während Ihrer Kampagne konzentrierte Sie sich auch auf die diaspora.

Insbesondere will die proeuropäische Sandu die Korruption in Moldawien bekämpfen, von der Sie glaubt, dass Sie das Land erwürgt. Darüber hinaus beabsichtigt Sie, Ihre Beziehungen zur europäischen Union zu stärken, während Präsident Dodon in den letzten Jahren näher an Russland herangekommen ist.

Sandu studierte in Harvard und war ökonom bei der Weltbank. Bis vor kurzem war Sie die Premierministerin von Moldawien. Davor war Sie Bildungsministerin.

Lesen Sie auch

Europa hat wenig Appetit auf die Rückführung syrischer Besucher

freie-admin

Trump ist bereit, eine Reihe willkürlicher Sanktionen gegen chinesische Unternehmen zu verhängen

freie-admin

Gelbwesten-Demos in Paris, Den Haag und Brüssel eskalieren

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.