Technologie

Erneuerbare Energien gewinnen an Boden

Neue erneuerbare Energiequellen wie Windmühlen, Solarparks und andere Anlagen erzeugen in diesem Jahr mehr Energie als je zuvor. Das berichtet die Internationale Energieagentur (IEA). Im Mai erwartete die coronacrisis, dass der Bau neuer Projekte für erneuerbare Energien zum ersten mal seit 20 Jahren bis 2020 zurückgehen wird.

Die coronacrisis und die Maßnahmen zur Bekämpfung des virusausbruchs verzögerten Anfang dieses Jahres die Arbeit an Projekten für erneuerbare Energien. Inzwischen ist eine Aufholjagd gelungen. Nach Angaben der IEA werden in diesem Jahr weltweit fast 200 Gigawatt erneuerbare Energiequellen hinzukommen. Ein gigawatt kann etwa 1 million Niederländische Haushalte mit Strom versorgen.

Der aus erneuerbaren Energiequellen erzeugte Strom steigt in diesem Jahr weltweit um 7%, obwohl der weltweite Energiebedarf um 5% gesunken ist. Das ist der größte Rückgang seit Dem zweiten Weltkrieg. für Nächstes Jahr schätzt die IEA, dass sich der Vormarsch erneuerbarer Energiequellen beschleunigt.

Nach Angaben der IEA werden erneuerbare Energiequellen bis 2025 der hauptstromlieferant sein. Es würde dann die führende position der Kohle übernehmen, die für etwa 50 Jahre die wichtigste Energiequelle war.

Lesen Sie auch

Mercedes-Benz und Bosch präsentieren autonomes Parken der Ebene 4

freie-admin

Von der Idee zum Prototypen in einer Stunde: So geht’s!

freie-admin

Australien wird Facebook und Google wegen gewalttätiger Inhalte bestrafen

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.