Makroökonomie

Negative inflation gibt mehr Raum für Druckmaschinen

Tatsächlich sind die Verbraucherpreise im Euroraum im August leicht gesunken. Das Europäische Statistikamt bestätigte eine vorläufige Messung mit endgültigen zahlen. Die Inflation im Euroraum Betrug weniger als 0,2%, was der vorherigen Messung entspricht, die der erste negative Wert seit 2016 war.

Im Juli lag die inflation bei 0,4 Prozent. Insbesondere in Zypern, Griechenland und Estland sind die Preise gesunken. Ungarn, Polen und Tschechien hatten die höchsten Inflationsraten. In den Niederlanden Betrug die inflation 0,3%.

Vor allem die Energiekosten sind gesunken. Lebensmittel, Alkohol und Tabak waren, wie die Dienstleistungen, die treibende Kraft hinter den Preisen.

Im Juli profitierte schließlich die Bauproduktion im Euroraum. Das Europäische Statistikamt Eurostat meldet, dass die Erholung stagniert. Im Juni war der name größer als zuvor gemeldet.

Die Produktion im Baugewerbe stieg um 0,2%. Diese große Anzahl von Infrastrukturprojekten. Der Bau von Gebäuden blieb stecken. In Frankreich zum Beispiel hat die Bauproduktion stark zugenommen, aber in Ländern wie Deutschland und Polen ist die Bauproduktion zurückgegangen.

Im Juni lag der Anteil noch bei 5,5%, im Juni waren es noch 4%. Im Juli ging die Bauproduktion in der europäischen Union leicht um 0,1% zurück.

Lesen Sie auch

EZB-Mitglied Cœuré arbeitet bei der BIZ

freie-admin

EZB- und UK-Wahlen im Fokus der Börsen

freie-admin

Amerikanische Börsen gehen in grüne zone

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.