Firma

Flixbus fährt erneut in die Schweiz, nach Italien und Luxemburg

Der Busbetreiber Flixbus bietet ab Donnerstag Direktfahrten aus den Niederlanden in Städte in der Schweiz, in Italien und in Luxemburg an. Die grünen Busse verbinden dann zwölf Städte in den Niederlanden mit mehr als vierzig europäischen Städten, darunter die neuen Ziele Luxemburg, Straßburg, Basel, Zürich und Mailand.

Nijmegen, Arnhem, Eindhoven und Delft werden ebenfalls als Einstiegspunkte hinzugefügt, und es werden häufigere Reisen von den Niederlanden nach Antwerpen, Brüssel und Paris angeboten.

Darüber hinaus expandiert das Busunternehmen mit seinen ersten vier Inlandsverbindungen in Großbritannien. Ab Donnerstag fährt Flixbus von London nach Bristol, Guildford, Birmingham und Portsmouth. Die Fluggesellschaft gibt an, ständig zu prüfen, wann die Verbindung zwischen Amsterdam und London ebenfalls wieder aufgenommen werden kann.

Flixbus startete ab dem 18. Juni in den Niederlanden erneut mit Reisen zu insgesamt mehr als 30 Zielen, nach mehr als zwei Monaten Stagnation aufgrund der Koronakrise. Ende Mai nahm sie ihren Flugplan bereits in Deutschland, Dänemark, Österreich, Polen, Italien und Portugal wieder auf.

Reisende, die in den grünen Bus einsteigen, müssen auf Reisen eine Maske tragen. Darüber hinaus steht eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung und die Ticketkontrolle erfolgt kontaktlos.

Lesen Sie auch

Tesla untersucht das explodierende Auto

freie-admin

Ghosn scheitert mit Beschwerde gegen U-Haft

freie-admin

Die Credit Suisse annulliert das Gewinnziel

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.