Firma

Siemens erwartet trotz guter Leistung in der medizinischen Branche das schlechteste Quartal

Der Technologiekonzern Siemens geht davon aus, dass die Auswirkungen der Koronakrise auf seine Geschäftstätigkeit in den kommenden Wochen am schlimmsten sein werden. Mit der Vorlage der Quartalszahlen hat das Unternehmen seine finanziellen Ziele für das gesamte Jahr gesenkt.

Darüber hinaus wurde die Gewinnprognose vollständig veröffentlicht, während für den Umsatz nun ein „moderater Rückgang“ prognostiziert wird. Zuvor hatte Siemens noch ein moderates Umsatzwachstum erwartet. Der Umsatz im zweiten Quartal des gebrochenen Geschäftsjahres belief sich auf pauschal 14,2 Milliarden Euro.

Die Leistung in seiner Industriebranche brach ein. Obwohl die Fabriken während der Sperrung geöffnet blieben, brachen die Kundenbestellungen ein. Mit der Zugbranche wurden gute Geschäfte gemacht, ebenso wie mit Siemens Healthineers.

Lesen Sie auch

United wird die Frankfurter Basis schließen, zwei weitere

freie-admin

Remy Cointreau bestätigt höheren Jahresumsatz

freie-admin

Sturm kommt bei KLM

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.