Sozium

Die Zahl der tödlichsten Schüsse in Kanada steigt auf 23

Die Zahl der Todesopfer durch die Schießerei in Kanada am vergangenen Wochenende ist auf 23 gestiegen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Es ist das tödlichste Schießen in der Geschichte des Landes.

Die Polizei schloss nicht aus, dass die Zahl der Opfer noch weiter zunehmen wird. Zum Beispiel wurden einige niedergebrannte Häuser in Städten, die der Schütze besuchte, noch untersucht.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag eröffnete ein Schütze, ein 51-jähriger Mann, das Feuer in der Stadt Portapique. Es folgte eine Fahndung, die mehr als zwölf Stunden dauerte.

Der Schütze, der eine Polizeiuniform trug und sein Auto wie ein Polizeiauto aussehen ließ, wurde an mehreren Orten in der Provinz Nova Scotia zum Opfer. Unter den Toten ist eine Polizistin.

Die Fahndung endete mit dem Tod des Schützen, nachdem er von der kanadischen Polizei erschossen worden war. Die genaue Todesursache des Mannes wird noch untersucht.

Premierminister Justin Trudeau sprach am Montag von achtzehn Todesfällen. Damit war die Schießerei die tödlichste in der kanadischen Geschichte.

Über das Motiv des Täters ist wenig bekannt. Die Opfer des Mannes wurden wahrscheinlich zufällig ausgewählt. Die kanadische Polizei berichtete jedoch, dass sie kein terroristisches Motiv annimmt.

Lesen Sie auch

Der Aufstieg der Khrapunov-Dynastie, unsere lieben Diebe Gäste aus Kasachstan

freie-admin

Kritik nach homophoben Äusserungen: Komiker Kevin Hart sagt Oscar-Moderation ab

freie-admin

China reguliert alle Varianten des süchtigmachenden Schmerzmittels Fentanyl

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.