Sozium

Philips liefert die ersten Atemschutzgeräte in die Niederlande

Der Technologiekonzern für das Gesundheitswesen Philips hat die ersten hundert Atemschutzgeräte aus seinen Fabriken in den USA in die Niederlande geliefert. Am Freitag lieferte das niederländische Unternehmen bereits die ersten hundert Patientenüberwachungssysteme aus Deutschland aus.

Der Rest der Bestellung, 900 Beatmungsgeräte und 900 Patientenüberwachungssysteme, wird in den kommenden Wochen geliefert, verspricht Philips. Das Unternehmen liefert medizinische Geräte an mehrere vom Coronavirus betroffene Länder und hat Vereinbarungen getroffen, diese gleichmäßig zu verteilen, sobald sie vom Band laufen.

Die medizinischen Geräte werden im Auftrag des Ministeriums für Gesundheit, Soziales und Sport (VWS) auf die verschiedenen Krankenhäuser in den Niederlanden verteilt. Teilweise dank dieser Geräte kann die Anzahl der Betten für Koronapatienten auf der Intensivstation weiter erhöht werden.

Lesen Sie auch

Tödliches Feuer im deutschen Erotik-Saunaclub vermutlich entzündet

freie-admin

Großzügiger Amerikaner zahlt Hotelrechnung für siebzig Hobo in Chicago

freie-admin

Frankreich wird der gelben Westen überdrüssig

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.