Firma

ABN AMRO Bank Bürosuche in Frankfurt durchgeführt

Die deutschen Behörden sind am Donnerstagmorgen im ABN AMRO-Büro in Frankfurt eingedrungen. Mehrere deutsche Medien berichteten darüber. Bei der Bank selbst stand ein Sprecher nicht sofort für eine Stellungnahme zur Verfügung.

Es geht wahrscheinlich um die sogenannten Cum / Ex-Transaktionen. Hierbei handelt es sich um Verkäufe von Aktien zum Dividendentag, bei denen sowohl Käufer als auch Verkäufer Dividendensteuer zurückfordern. Das kostet die Steuerbehörden Geld.

Die Behörden besuchten im November auch das Frankfurter Büro. Ein ABN AMRO-Sprecher gab daraufhin an, dass die Behörden nach Informationen suchten und dass die Bank bei der Untersuchung uneingeschränkt kooperierte. Zu dieser Zeit gab es auch Durchsuchungen in mehreren Häusern in Deutschland. Nach Angaben der deutschen Justizbehörden nahmen rund hundert Ermittlungsbeamte an den Razzien teil.

Lesen Sie auch

Frankreich verspricht alle notwendigen Schritte zur Unterstützung von Air France zu tun

freie-admin

UBS hat Vertrauen in Ralph Hammers

freie-admin

Ex-Nissan-Chef Ghosn klagt gegen Haftverlängerung

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.