Firma

Ford lässt das Top-Management inmitten enttäuschender Ergebnisse umstrukturieren

Autohersteller Ford hat einige Veränderungen an der Spitze des Unternehmens vorgenommen. Jim Farley, jetzt der für neue Entwicklungen und Technologien verantwortliche Direktor, wird der operative Direktor. Joe Hinrichs, seit April letzten Jahres Präsident der Automobilbranche, scheidet zum 1. März aus dem Unternehmen aus.

Anfang dieser Woche gab Ford enttäuschende Ergebnisse zum Jahresende bekannt. Der Autohersteller stellte auch eine Gewinnprognose für dieses Jahr auf, die unter den Erwartungen der Analysten lag. Ford befindet sich mitten in einer Umstrukturierung, die das Unternehmen 11 Milliarden US-Dollar kostet. CEO Jim Hackett hatte bereits die Kosten gesenkt, beschloss, keine kleinen Pkw mehr für den amerikanischen Markt herzustellen und erneuerte seine Modellpalette.

Letzteres ist letztes Jahr auch schief gelaufen. Die Einführung des neuen Explorer-SUV ist ins Stocken geraten und hat den Gewinn von Ford in der zweiten Jahreshälfte belastet. Hackett zufolge hat der Abgang von Hinrichs, der dafür verantwortlich war, nichts mit der fehlgeschlagenen Einführung zu tun.

Lesen Sie auch

Deutschland: Umsatz in der Bauindustrie wächst weiter kräftig

freie-admin

BKW expandiert in der Ostschweiz mit Übernahme von E3 HLK

freie-admin

Adecco ernennt Teppo Paavola zum Chief Digital Officer

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.