Makroökonomie

Inflationsdaten der Eurozone veröffentlicht

Die Inflation in der Eurozone stieg im Dezember auf 1,3 Prozent pro Jahr, nach 1 Prozent im November. Die europäische Statistikagentur Eurostat meldete dies auf der Grundlage einer vorläufigen Zahl.

Die Zahl entspricht der durchschnittlichen Erwartung von Ökonomen. Die Kerninflation blieb ohne die Auswirkungen stark schwankender Preise für Energie sowie Nahrungsmittel und Getränke mit 1,3 Prozent stabil.

Die Einzelhandelsumsätze in der Eurozone stiegen im November monatlich um 1 Prozent. Die europäische Statistikagentur Eurostat hat dies gemeldet. Ökonomen erwarteten im Durchschnitt ein Umsatzwachstum von 0,7 Prozent. Im Oktober gingen die Einzelhandelsumsätze im Euroraum um revidierte 0,3 Prozent zurück.

Die Einzelhandelsumsätze in der gesamten Europäischen Union stiegen im November um 0,6 Prozent, nachdem sie im Vormonat um 0,2 Prozent gefallen waren.

Lesen Sie auch

US-Importe aus China deutlich gesunken

freie-admin

Banken sind auf Messen nach Draghi-Worten gefragt

freie-admin

China senkt die Zinssätze für Banken gegen die Koronakrise

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.