Makroökonomie

Branchenkontraktion in der Eurozone weniger stark

Die Geschäftstätigkeit in der Eurozone ist im Dezember weniger stark geschrumpft als bisher angenommen. Der britische Marktforscher Markit gab dies anhand einer endgültigen Zahl bekannt.

Der Einkaufsmanagerindex, der die Aktivität widerspiegelt, verzeichnete einen Wert von 46,3. Eine vorläufige Schätzung von 45,9 wurde gemeldet. Ein Wert von 50 oder mehr bedeutet Wachstum, einschließlich Schrumpfung. Im November betrug der Indikator 46,9.

Laut Markit lag der Index für die deutsche Industrie bei 43,7 gegenüber einer vorläufigen Schätzung von 43,4. Für Frankreich wurde ein Wert von 50,4 gemessen. In Italien und Spanien waren dies 46,2 bzw. 47,4.

Der Indikator für die britische Industrie verzeichnete einen Endwert von 47,5 gegenüber einer vorläufigen Schätzung von 47,4. Der Index lag im November bei 48,9.

Lesen Sie auch

Lebensmittel sind in diesem europäischen Urlaubsland die billigsten

freie-admin

SMI-Dividendenperle von Hoffnungen getrieben

freie-admin

Banken sind auf Messen nach Draghi-Worten gefragt

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.