Makroökonomie

Europäische Herbststatistik: Export und Inflation

Die Inflation in der Eurozone ging im Oktober auf 0,7 Prozent jährlich zurück, nach 0,8 Prozent im September. Die europäische Statistikagentur Eurostat hat dies auf der Grundlage einer endgültigen Zahl gemeldet.

Die Zahl entspricht einer früheren Schätzung. Die Kerninflation stieg ohne den Einfluss der stark schwankenden Preise für Energie sowie Nahrungsmittel und Getränke von 1 Prozent im September auf 1,1 Prozent.

Eurostat verzeichnete für die gesamte Europäische Union eine Inflationsrate von 1,1 Prozent gegenüber 1,2 Prozent im Vormonat.

Die Warenexporte aus den Ländern der Eurozone in die übrige Welt stiegen im September gegenüber dem Vorjahr um 5,2 Prozent. In diesem Monat wurden insgesamt 196,2 Mrd. € umgesetzt. Das Europäische Statistische Amt Eurostat hat dies auf der Grundlage einer vorläufigen Schätzung gemeldet.

Die Einfuhren aus den neunzehn Euro-Ländern stiegen jährlich um 2,1 Prozent auf 177,6 Milliarden Euro. Dies führte zu einem Handelsüberschuss von 18,7 Milliarden Euro.

Lesen Sie auch

Moody’s: Italienisches Bankensystem stabil

freie-admin

Nach Draghi würde die EZB mit Christine Lagarde wieder eine Taube an der Spitze haben

freie-admin

Geringfügiger Anstieg der deutschen Erzeugerpreise

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.