Sozium

Nordirland legalisiert die gleichgeschlechtliche Ehe und das Recht auf Abtreibung

Nordirland legalisierte die Ehe zwischen gleichgeschlechtlichen Mannen und das Recht auf Abtreibung in der Nacht von Montag auf Dienstag.

Britische Abgeordnete hatten den Vorschlägen bereits im Juli zugestimmt, aber bis Montag hatten die Parteien die Möglichkeit, Anpassungen vorzuschlagen.

Im Land kritisierten Kirchenführer und Kommunalpolitiker seit einiger Zeit die angekündigten Gesetzesänderungen. Die größte Partei Nordirlands, die Democratic Unionist Party (DUP), lehnt unter anderem das Recht auf Abtreibung entschieden ab und versucht, die Gesetzesänderungen bis in die letzten Stunden zu stoppen.

An der Parlamentssitzung, die die erste seit mehr als zweieinhalb Jahren sein sollte, nahmen nicht alle Oppositionsparteien teil, so dass Nordirland der letzte Teil des Vereinigten Königreichs war, der die Gesetzesänderungen umsetzte.

Abtreibung ist in Europa in Andorra, Liechtenstein, Monaco, Malta, San Marino und Polen verboten. Letzteres verbietet ebenso wie die EU-Länder Italien, Bulgarien, Kroatien, Zypern, die Tschechische Republik, Griechenland, Ungarn, Litauen, Lettland, Estland, die Slowakei und Rumänien die gleichgeschlechtliche Ehe.

Lesen Sie auch

Unabhängige Reisende in Sri Lanka fühlen sich den eigenen Mitteln überlassen

freie-admin

Der Bürgermeister New York macht die Impfung nach Masernausbruch obligatorisch

freie-admin

Viel Krach um Stille – Von einer laut gewordenen Welt

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.