Makroökonomie

Trump verlangsamt sich mit Tariferhöhungen

Präsident Donald Trump stellt Pläne für höhere Einfuhrzölle für in China hergestellte Produkte vorerst auf Eis. Der Amerikaner versprach in einer Nachricht auf Twitter, die Zinsen nicht von 25 auf 30 Prozent anzuheben. Darüber wurde bereits vor dem Wochenende spekuliert.

Tatsächlich würden die Einfuhrzölle ab dem 15. Oktober in zwei Schritten angehoben. Die USA haben am Freitag eine gemeinsame Vereinbarung mit China getroffen. Darunter muss noch eine formelle Unterschrift stehen.

Teil der Abkommen ist, dass China mehr landwirtschaftliche Produkte aus den USA kauft. Nach Angaben des Amerikaners wird die Arbeit von Peking sofort erledigt.

Lesen Sie auch

China: Gute Fortschritte bei den US-Handelsgesprächen

freie-admin

EZB-Mitglied Cœuré arbeitet bei der BIZ

freie-admin

Die deutsche Wirtschaft ist in einer Rezession entgangen

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.