Ausland

Bei den Schüssen in Philadelphia wurden mehrere Polizisten verletzt, der Verdächtige wurde nach 5 Stunden festgenommen

Nach mehr als fünf Stunden ergab sich der Schütze in der amerikanischen Stadt Philadelphia, der sechs Polizisten verletzt hatte, der Polizei. Recht bald nach seiner Festnahme berichteten lokale Medien, dass es sich um den 36-jährigen Maurice Hill handelte.

Während einer Razzia der Rauschgiftbrigade in einem Wohnkomplex floh der Mann zunächst und begann dann auf die Offiziere zu schießen. Vier von ihnen flüchteten in das Haus, für das ein Durchsuchungsbefehl ausgestellt worden war, und suchten dort bei anderen Deckung.

Die ersten Schüsse waren gegen 16.30 Uhr zu hören. Danach wurde die Straße gesperrt und die Beamten umstellten das Gebäude. Zwei Polizisten und drei weitere Personen stecken zusammen mit dem Schützen im Gebäude fest.

Der Schütze fing dann an, auf Offiziere auf der Straße zu schießen und traf sechs. Drei von ihnen mussten ins Krankenhaus, aber keiner von ihnen ist in Gefahr. Der Schütze versteckte sich dann stundenlang in einem Haus und schoss weiter auf die Polizei.

Nach einer mehr als dreistündigen Pattsituation gelang es einer spezialisierten Polizeieinheit, die noch im Haus befindlichen Beamten zu befreien. Es dauerte noch ein paar Stunden, bis der Schütze sich entschied, sich zu ergeben.

Ein siebter Offizier wurde in seinem Firmenwagen verletzt, als er auf dem Weg zum Vorfall einen Fußgänger traf.

Lesen Sie auch

Erdogan gibt Trump-Berater Bolton die Pfanne über Syrien weg

freie-admin

Brüssel bekräftigt: Brexit-Vertrag kann nicht nachverhandelt werden

freie-admin

Der zwei mutmaßliche in Mord an Kim Jong-nam werden ebenfalls freigelassen

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.