Firma

Fiat für neuen AF-KLM-, Virgin- und Delta-Deal

Das US-Verkehrsministerium hat unter Auflagen eine engere Zusammenarbeit zwischen Air France-KLM, Delta Air Lines und Virgin Atlantic vereinbart. Dies ist eine Erweiterung eines bestehenden Joint Ventures zwischen den Fluggesellschaften.

Das neue Abkommen ersetzt bestehende Abkommen in den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich. Letztendlich handelt es sich um eine transatlantische Partnerschaft im Wert von 13 Milliarden Dollar. Dies umfasst 300 tägliche Flüge und mehr als 340 Ziele.

Air France-KLM gab zuvor bekannt, dass sie für 31 Prozent zu Virgin stoßen wird. Damit ist das Unternehmen nach dem 49-prozentigen Anteil von American Delta Air Lines der zweitgrößte Anteilseigner des Unternehmens. Der Anteil des Milliardärs Richard Branson an Virgin sinkt auf 20 Prozent. Die Europäische Kommission hat dem Deal bereits im Februar zugestimmt.

Lesen Sie auch

Strafverfolger in Japan erheben Anklage gegen Ex-Nissan-Chef Ghosn

freie-admin

Remy Cointreau bestätigt höheren Jahresumsatz

freie-admin

UBS übernimmt den Vorstand

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.