Firma

Apple übernimmt für 1 Milliarde Dollar die Smartphone-Modem-Sparte von Intel

Apple kauft die überwiegende Mehrheit der Geschäftseinheit von Intel, die Modems herstellt. Rund 2.200 Mitarbeiter werden zu Apple transferiert und der iPhone-Hersteller erhält Patente und Ausrüstungen. Intel stellt weiterhin Modems für PCs und andere Geräte her.

Apple und Intel haben eine Einigung erzielt und gehen davon aus, dass der Deal bis Ende des Jahres abgeschlossen sein wird, wenn mehrere Aufsichtsbehörden darüber nachdenken. Apple meldet, dass die Vereinbarung dazu führen wird, dass ungefähr 2.200 Intel-Mitarbeiter zu Apple wechseln, einschließlich eines Teils des geistigen Eigentums, der Ausrüstung und der Mietverträge. Die Transaktion hat einen Wert von einer Milliarde Dollar.

Das Abkommen bedeutet nicht, dass Intel den Modemhandel vollständig aufgibt, da es weiterhin 5G-Modems für beispielsweise IOT-Geräte, autonome Fahrzeuge und PCs entwickeln wird. Die Übernahme durch Apple betrifft Modem-Chips für Smartphones. Für Apple bedeutet die Transaktion, dass es mit der Zeit viel besser möglich sein wird, 5g-Modems für seine Smartphones herzustellen, ohne vollständig von einer Partei wie Qualcomm abhängig zu sein.

Nach Angaben von Intel kann sich das Unternehmen bei der Akquisition auf die Entwicklung von Technologien für das 5G-Netzwerk konzentrieren, und das wichtige geistige Eigentum und die wichtige Modemtechnologie bleiben in ihren eigenen Händen. Apple spricht von einem „bedeutenden Kauf von innovativem geistigem Eigentum“, das dazu beitragen wird, die Entwicklung zukünftiger Produkte zu erweitern und Apple in Zukunft eine weitere Differenzierung zu ermöglichen.

Intel hatte bereits im April angekündigt, die Entwicklung von 5g-Modems für Smartphones nicht mehr fortzusetzen. Dieser Schritt war eine direkte Folge des Vergleichs, den Apple und Qualcomm geschlossen hatten. Apple sagte auch, dass es in den kommenden Jahren nur Modems von Qualcomm kaufen wird. Der iPhone-Hersteller war Intels einziger Großkunde für Modem-Chips für Smartphones.

Lesen Sie auch

Muttergesellschaft Zara profitiert

freie-admin

Weltgrösste Werbeagentur WPP will mit Jobabbau Ruder herumreissen

freie-admin

Lonza plant Entwicklungs- und Produktionsanlage in China

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.