Ausland

Die USA entsenden aufgrund der Spannungen im Iran tausend zusätzliche Soldaten in den Nahen Osten

Die Vereinigten Staaten entsenden als Reaktion auf die zunehmenden Spannungen mit dem Iran rund tausend zusätzliche Soldaten in den Nahen Osten. Das Pentagon berichtet davon.

„Die jüngsten iranischen Angriffe bestätigen die zuverlässigen Informationen, die wir über das feindliche Verhalten iranischer Truppen haben“, schreibt der amtierende Verteidigungsminister Patrick Shanahan in einer Erklärung. Er schreibt weiter, dass die USA nicht nach einem Konflikt mit dem Iran sind, sondern dass die Soldaten geschickt werden, um die amerikanischen Truppen und Interessen in der Region zu schützen.

Die Ankündigung folgt der iranischen Warnung, dass das Land kurzfristig mehr Uran anreichern wird, als es das Atomabkommen von 2015 zulässt. Die USA machen den Iran auch für Zwischenfälle verantwortlich, an denen letzte Woche zwei Öltanker im Golf von Oman beteiligt waren.

Letzte Nacht hat die amerikanische Armee Bilder veröffentlicht, die die iranische Beteiligung an den Vorfällen im Golf von Oman zeigen sollen. Es war zu sehen, dass die iranische Revolutionsgarde eine nicht explodierte Magnetmine von einem japanischen Schiff entfernt, das bei dem Vorfall beschädigt wurde. Der Iran weist alle Anschuldigungen zurück.

Es ist das zweite Mal in kurzer Zeit, dass die USA aufgrund der Spannungen in der Region zusätzliche Soldaten in den Nahen Osten entsenden. Letzten Monat wurden 1500 zusätzliche Truppen als Reaktion auf eine Sabotageaktion gegen Öltanker entsandt. Dann sagten die USA auch, dass der Iran dafür verantwortlich sei.

Lesen Sie auch

Ukraine bittet EU um neue Russland-Sanktionen

freie-admin

Abstimmung zu Brexit-Abkommen im britischen Unterhaus verschoben

freie-admin

Brexit-Vertrag wird laut Juncker nicht mehr aufgemacht

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.