Politik

Johnson bleibt nach der ersten Wahlrunde zum neuen britischen Premierminister der Favorit

Boris Johnson erhielt mit Abstand die meisten Stimmen in der ersten Wahlrunde der britischen Konservativen Partei, um eine Nachfolgerin für die Parteiführerin und Premierministerin Theresa May zu ernennen. Andrea Leadsom, Esther McVey und Mark Harper erhielten nicht genügend Stimmen, um in die zweite Runde vorzurücken.

  • Boris Johnson: 114 Stimmen
  • Jeremy Hunt: 43 Stimmen
  • Michael Gove: 37 Stimmen
  • Dominic Raab: 27 Stimmen
  • Sajid Javid: 23 Stimmen
  • Matt Hancock: 20 Stimmen
  • Rory Stewart: 19 Stimmen
  • Andrea Leadsom: 11 Stimmen
  • Mark Harper: 10 Stimmen
  • Esther McVey: 9 Stimmen<
  • /ul>

    Die Stimmen wurden von den konservativen Abgeordneten des Unterhauses abgegeben. Die Kandidaten mussten mindestens siebzehn Kollegen hinter sich haben, um in die zweite Runde einzusteigen. Leadsom, McVey und Harper wurden nicht als Kandidaten für den Sieg gesehen.

    Johnson, ehemaliger Bürgermeister von London und ehemaliger Außenminister, bleibt der Top-Favorit für die Nachfolge im Mai. Johnson schrieb auf Twitter, um „sehr zufrieden“ mit den Ergebnissen der ersten Wahlrunde zu sein, wies aber darauf hin, dass „noch ein langer Weg vor uns liegt“.

    Kandidat Rory Stewart fasste den Sachverhalt wie folgt zusammen: „Es ist jetzt ein sehr offenes Rennen, die Frage ist, wer von uns später gegen Boris antreten wird.“

    Johnsons Hauptversprechen ist, dass er als Premierminister dafür sorgen wird, dass das Vereinigte Königreich die Europäische Union am 31. Oktober verlässt. Der Politiker, ein früher Skeptiker der EU, sorgte Anfang der Woche für Aufsehen und erklärte, Großbritannien werde die „Scheidungszahlung“ von rund 44 Milliarden Euro nicht zahlen, wenn die EU nicht bereit sei, die Verhandlungen über ein Ausstiegsabkommen wieder aufzunehmen .

    Brüssel kündigte an, dass London zahlen muss, auch wenn ein Brexit ohne ein Abkommen kommt. Wenn nicht, weigert sich die EU, mit den Briten über künftige Handelsbeziehungen zu verhandeln.

Lesen Sie auch

Waffenrecht, Kampfjets, EU-Rahmenvertrag: Diese Baustellen warten auf Keller-Sutter, Amherd & Co. in ihren Departementen

freie-admin

Die besten Videos der historischen Frauenwahl

freie-admin

May will sich beeilen mit Brexit Deal mit Labour

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.