Kultur

Abschied von einem jeden Zentimeter Rockstar: „Die Zeit von Elton John ist vorbei“

Er wird am Samstag im Ziggo Dome in Amsterdam spielen und am 17. Juni wieder dorthin zurückkehren. Als seine weltweite Konzertreise, die Farewell Yellow Brick Road Tour, 2020 endet, hört Sir Elton John (72) auf zu touren. Abschied von einem jeden Zentimeter Rockstar.

In seinen jüngeren Jahren war er oft hinter dem Klavier seiner Großmutter zu finden. Reginald Kenneth Dwight, wie der wirkliche Name von Elton John lautet, spielte mit großem Geschick Händel, Chopin und Bach. Im Alter von elf Jahren gewann er sogar ein Stipendium an der renommierten Royal Academy of Music in London, wo er fünf Jahre lang Samstagsunterricht erhielt. Benötigen Sie einen Mozart? Elton John und das österreichische Wunderkind zeigen starke Ähnlichkeiten in Spektakel und Launenhaftigkeit. Wolfgang Amadeus sprach auch die musikalische Sprache seiner Zeit, so wie Elton John immer genau das fühlte, was zu seiner Zeit populär war.

Beide waren sowohl geniale als auch exzentrische Künstler an der Spitze ihres Ruhmes. Während einer Konzertreihe in den 90er Jahren würdigte John sogar den klassischen Komponisten, indem er mit einer auffälligen Perücke auf der Bühne auftrat. Nach mehr als einem halben Jahrhundert Karriere verabschiedet sich der englische Rockstar von den Konzertbühnen, um mehr Zeit mit seinem sechzehn Jahre jüngeren Ehemann, dem kanadischen Filmemacher David Furnish, und seinen Söhnen Zachary zu verbringen und Elia (6).

John hat mehr als 4000 Auftritte in über 80 Ländern – die aktuelle Tournee von 300 Konzerten führt ihn auf fünf Kontinente. Also Zeit für die Familie. „Es ist großartig, Vater zu sein“, sagte er kürzlich in einem Interview. „Wenn mir das vor zehn Jahren jemand gesagt hätte, hätte ich ihn für verrückt erklärt.“

Seine Tage bleiben gut gefüllt. Mit seiner Aids-Stiftung, die die Krankheit beseitigen will und bereits mehr als 200 Millionen Euro gesammelt hat. Mit seiner Leidenschaft für den Fußball – John war zeitweise jahrelang Vorsitzender des englischen Fußballclubs Watford FC – teilt er dies mit seinen Söhnen.

Und mit seinem Kampf um Akzeptanz der Homosexualität, der ihn sogar in persönlichen Kontakt mit dem russischen Präsidenten Putin brachte. Die John-Furnish-Familie wohnt in Beverly Hills, Kalifornien, und besitzt immer noch Häuser in London, Windsor, Atlanta, Venedig und Nizza. Sein Vermögen wird auf 500 Millionen Euro geschätzt, dank einer Karriere, die als eine der erfolgreichsten in der Popmusik gilt.

Elton John verkaufte mehr als 200 Millionen Alben und hatte 50 Top 40 Hits. Sein Musical zum Gedenken an Prinzessin Diana, eine adaptierte Version von Candle in the wind 1997, ist mit 33 Millionen Exemplaren die meistverkaufte Single aller Zeiten. Mit dem Texter Bernie Taupin bildete er ein unschlagbares Duo, das für Klassiker wie Your song, Tiny dancer und Candle in the wind verantwortlich war. Später stehe ich immer noch und Nikita.

Zur Zeit des Glam-Rocks in den frühen 70er Jahren wurde er berühmt für seine übergroßen Brillen, Glitzer-Kostüme und Schuhe mit kolossalen Plateausohlen. Und durch seinen Kampf gegen die Glatze (er ließ sie schließlich implantieren), der in der Boulevardpresse stets gemessen wurde. Genau wie seine Ehe mit der deutschen Renate Blauel im Jahr 1984. War Elton John nicht schwul?

Seine Karriere hatte unfehlbare tiefe Täler, über die er immer aufrichtig war. Tatsächlich bestand er darauf, dass der neue, autobiografische Film Rocketman, der letzten Monat veröffentlicht wurde, sein Leben auf unheimliche Weise abdecken sollte: Sein künstlerischer und kommerzieller Niedergang in den 1980er Jahren, das schwere Kokain („das Zeug brachte das Schlimmste“) me up ‚) und die alkoholabhängigkeit hat er überwunden.

Es gab die schwierige Beziehung zu seinen Eltern – Elton John wurde von seinen Großeltern erzogen. Er würde sich erst einige Monate vor ihrem Tod im Jahr 2017 mit seiner Mutter versöhnen. Mit seinem Vater, Trompeter und Piloten bei der Royal Air Force hat es nie geklappt. „Er hat mich kein einziges Mal live gesehen. Er fand Rock’n’Roll eine reine Schande – schlimmer als meine Homosexualität. “

Kürzlich wurde er gefragt, ob er die Musik und das Starleben nicht zu sehr vermissen werde. ,, Ich muss mir keine Sorgen mehr machen, ob ich einen Treffer habe oder nicht. Meine Zeit, die Zeit von Elton John, ist vorbei. Aber das Leben ist noch lange nicht vorbei. “

Lesen Sie auch

Luzerner Musikerin wandert zwischen Klangkunst und Pop

freie-admin

Luzerner Filmtage: Flüchtling verliebt sich in eine Einheimische

freie-admin

«Tatort»: Die Puppe als Whistleblower

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.