Sozium

Tesla fährt mit dem Autopiloten fort, nachdem der betrunkene Fahrer eingeschlafen ist

Die Polizei hat gestern Abend einen Fahrer eines selbstfahrenden Tesla festgenommen. Das Modell X fuhr in einer Kolonne hinter einem Lastwagen auf der A27 in der Nähe von Eemnes, als die Polizei feststellte, dass der Fahrer unwohl war oder schlief.

Es war eine separate Szene, die die Agenten der National Unit Service Infrastructure heute Morgen um 2 Uhr morgens fanden. Auf einem verlassenen A27, einem Lastwagen gefolgt von einem Tesla Model X, der teuersten Art von Elektroauto. „Obwohl in ausreichender Entfernung, war ein solcher Stuhl ein bemerkenswerter Anblick“, sagt Sprecher Dennis Janus.

Als die Polizei daneben fuhr, sahen die Beamten, dass etwas leer war. „Der Mann war unwohl oder ist eingeschlafen.“ Der Tesla-Fahrer hatte die Hände am Lenkrad, sonst alarmierte ihn der Tesla über Warnsignale und hielt schließlich an. Jetzt fuhr das Auto einfach weiter.

Ein Verfolgungszeichen hatte keine Wirkung.

„Der Tesla hat uns sogar überholt, als wir die Geschwindigkeit gesenkt haben und die Autobahn verlassen wollten“, berichteten die Agenten. Sie beschlossen schließlich, die Sirene einzuschalten, um den Mann zu wecken. Das gelang bald, wonach der Tesla beiseite gelegt wurde.

Einmal angehalten, stellte sich heraus, dass ein 50-jähriger Mann aus Meppel im Tesla Model X war. Weil die Beamten Alkohol rauchen, musste der Fahrer blasen. Es blies 340 µg / l, was einer Promillage von 0,77 entspricht. Das ist eineinhalb Mal mehr als der Standard von 0,5. „Der Mann hatte zu viel getrunken, war aber keineswegs verabscheuungswürdig“, sagt Sprecher Janus.

Die Polizei hat ihren Führerschein abgeholt. Der Tesla-Fahrer hat jedenfalls gegen Artikel 5 des Straßenverkehrsgesetzes verstoßen. Dies verbietet dem Fahrer, „sich so zu verhalten, dass auf der Straße Gefahren entstehen oder entstehen können“. Er verstößt auch gegen Artikel 8 (Fahren unter Einfluss).

Nicht alle Tesla-Fahrer können nacherzählen, wenn sie die Autopilot-Funktion des Autos nutzen und ihre Aufmerksamkeit dann nicht auf die Straße lenken. Anfang März starb noch ein Autofahrer in Florida bei einem Unfall. Zehn Sekunden nach dem Einschalten des Autopiloten stürzte sein Tesla Model 3 auf einen Lastwagen. Auch in den Niederlanden sind verschiedene Teslas abgestürzt, wobei Todesfälle wie in Baarn zu beklagen waren. Laut Tesla war der Autopilot jedoch nicht eingeschaltet.

Lesen Sie auch

Höchste CO2-Emissionen der Welt: Bei den Schweizern fliegt das Gewissen nicht mit

freie-admin

„IS 2.0“: Interpol warnt vor neuer Terrorismuswelle

freie-admin

Durch den perfekten Tiefschnee gleiten

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.