Makroökonomie

Handelskrieg brach wirklich aus

Peking erhöht die Zinsen für US-amerikanische Produkte von 60 Mrd. USD auf 25% ab dem 1. Juni. Bestellungen des Flugzeugherstellers Boeing könnten sich verzögern, Peking reagierte auf Importzölle aus Washington. Der bildbestimmende Dow Jones Index schloss letzten Monat um 618 Punkte niedriger.

Seit Januar ist die Wall Street nicht mehr so schlecht. China sagte auch, es würde erwägen, den Kauf von US-Agrarprodukten wie Sojabohnen und Weizen einzustellen.

Der Weizenpreis fiel in der Folge nach Monaten guten Gewinns weiter. China ist ein wichtiger Importeur von amerikanischem Getreide, das nicht nur für seine Landwirte, sondern auch für die Lebensmittelindustrie, die proteinreiche Lebensmittel suchen, von relativ hoher Qualität ist.

Der Kupferpreis, ein Maß für das globale Wachstum, da Kupfer im Neubau und in der Infrastruktur steckt, ging weiter zurück. China ist bei weitem der größte Importeur von Rohkupfer.

Zuvor hatte Trump China über Twitter gewarnt, nach der jüngsten Erhöhung der US-Importzölle für chinesische Produkte keine Maßnahmen zu ergreifen. Ein Gegenschlag aus China wäre laut Trump nur kontraproduktiv. Die Anleger reagierten dagegen negativ: Die Verluste an der Wall Street stiegen am Montagabend.

Laut Trump können Raten vermieden werden, wenn Hersteller ihre Produktion von China an einen anderen Ort verlagern. Laut Trump sind die amerikanischen Verbraucher nicht bereit, die Erhöhung der Einfuhrzölle zu bezahlen.

Trump forderte China auf, ein Handelsabkommen mit den USA abzuschließen. Chinesische Produkte werden laut Trump zu teuer. „Du hattest ein gutes Geschäft. Dieser war fast fertig „, spottete Trump in Richtung Peking.

Die chinesische Währung, der Renminbi, geriet am Montag aufgrund der Befürchtungen einer weiteren Eskalation des Handelsstreits zwischen China und den USA erneut unter Druck und fiel gegenüber dem Dollar mit einem Verlust von 0,7% auf den niedrigsten Stand von 2019 zurück. .

In den letzten drei Tagen hat die chinesische Währung bereits mehr als 1% an Wert verloren.

Das Handelsdefizit der Vereinigten Staaten mit China ist groß. Laut Makroökonomen ist ein Großteil des Handels, der normalerweise nach China oder in die USA geht, infolge des Handelskrieges in andere Länder umgelenkt worden.

Der chinesische Aktienmarkt in Shanghai musste am Montagmorgen aufgrund des geringeren Vertrauens in das Handelsabkommen zwischen den beiden Wirtschaftsmächten 1,7% aufgeben.

Die Investoren warten auf Gegenmaßnahmen durch Peking, nachdem die Amerikaner die Einfuhrzölle erhöht haben. Die Börse von Hongkong hat heute ihre Pforten geschlossen.

Laut den Händlern wird es schwierig sein, die Finanzmärkte ruhig zu halten, wenn in den kommenden Monaten keine Fortschritte bei den Handelsverhandlungen zwischen Amerika und China erzielt werden.

Am vergangenen Wochenende beauftragte Trump den Handelsbeauftragten Robert Lighthizer mit der Festlegung von Einfuhrzöllen für alle aus China importierten Restwaren. Das Lighthizer-Büro hat dies bestätigt.

Nach Angaben des Handelsbeauftragten liegt der Wert der Waren, für die die Handelssätze gelten, bei rund 300 Milliarden Dollar. Weitere Details werden später bekannt gegeben. Trump kündigte am Freitag an, dass die Preise kommen werden. Er sagte auf Twitter, dass es sich um Handelsraten von 25 Prozent für die verbleibenden 325 Milliarden US-Dollar Waren handelt, die aus China importiert wurden, nachdem die Importraten für einige Produkte aus China bereits am Freitag auf 25 Prozent angehoben wurden.

China und die Vereinigten Staaten haben in den letzten Tagen in Washington über Handelsfragen verhandelt, was jedoch noch nicht zu einer Lösung des Handelsstreits geführt hat. Laut dem stellvertretenden chinesischen Ministerpräsidenten Liu He wurde vereinbart, das Gespräch in Peking fortzusetzen. Er nannte die Washingtoner Gespräche „fair“ und „konstruktiv“.

Lesen Sie auch

Und plötzlich sind Nestlé und Co. wieder gut genug

freie-admin

Stabilisierungsfonds könnte Euroraum krisenfester machen

freie-admin

«Letzte Gelegenheit naht, sich von Aktien zu trennen»

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.