Makroökonomie

Trump bestellt höhere Sätze für die restlichen chinesischen Waren

US-Präsident Donald Trump hat den Handelsbeauftragten Robert Lighthizer angewiesen, die Handelssätze für alle aus China importierten Restwaren festzulegen.

Das Lighthizer-Büro hat dies bestätigt.

Nach Angaben des Handelsbeauftragten liegt der Wert der Waren, für die die Handelssätze gelten, bei rund 300 Milliarden Dollar. Weitere Details werden später bekannt gegeben.

Trump kündigte am Freitag an, dass die Preise kommen werden. Er sagte auf Twitter, dass es sich um Handelsraten von 25 Prozent für die verbleibenden 325 Milliarden US-Dollar Waren handelt, die aus China importiert wurden, nachdem die Importraten für einige Produkte aus China bereits am Freitag auf 25 Prozent angehoben wurden.

China und die Vereinigten Staaten haben in den letzten Tagen in Washington über Handelsfragen verhandelt, was jedoch noch nicht zu einer Lösung des Handelsstreits geführt hat.
China sagt, die Verhandlungen würden trotz Trumps Entscheidung fortgesetzt

Laut dem stellvertretenden chinesischen Ministerpräsidenten Liu He wurde vereinbart, das Gespräch in Peking fortzusetzen. Er nannte die Washingtoner Gespräche „fair“ und „konstruktiv“. Trump berichtete am Freitag auf Twitter, dass „das Ergebnis weiterer Verhandlungen entscheidet, ob die Erhöhung der Einfuhrzölle umkehrbar ist“.

Lesen Sie auch

Wirtschaftsvertrauen Eurozone langsamer gestiegen

freie-admin

Erholung verarbeitende Industrie eurozone immer schwieriger

freie-admin

OPEC + treffen nach Meinungsverschiedenheiten über ölförderung verschoben

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.