Technologie

Boeing hat das Problem mit dem 737 MAX-Warnsystem verdeckt

Der Flugzeughersteller wusste bereits Ende 2017, dass es kein Warnsystem gab, sondern gab diese Informationen erst nach der Lion-Air-Katastrophe Ende 2018 an den FAA-Vorgesetzten weiter.

Seit mehr als einem Jahr hat Boeing die Tatsache, dass es versehentlich ein Warnsystem im Cockpit seiner 737 MAX installiert hatte, standardmäßig zurückgehalten. Dieser Alarm hat möglicherweise vor dem Fehler gewarnt, der beim Absturz von zwei Flugzeugen dieses Typs eine Rolle gespielt hat. Die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA gab dies am Sonntag bekannt, so die Nachrichtenagentur Reuters. Bei früheren Versionen der Boeing 737 wurde das System standardmäßig ausgeliefert.

Dies ist ein Alarm, der ausgelöst wird, wenn einer von zwei Sensoren falsche Daten über den Winkel der Flügel in Bezug auf den Luftstrom überträgt. Es war genau ein Fehler bei diesen Sensoren, der zu zwei Abstürzen mit 737 MAX-Flugzeugen beigetragen hätte. Das Stabilisierungssystem erhielt falsche Informationen von den Sensoren und drückte damit die Nasen der Boeings weiter nach unten, was vorläufige Berichte über die Flugzeugkatastrophen zeigten. Die Piloten konnten dies nicht ausreichend korrigieren.

Boeing gab am Sonntag zu, dass es Ende 2017 das Fehlen des Warnsystems entdeckt hatte, es aber aufgehört hatte. Nach Angaben des Unternehmens liefert der Alarm „zusätzliche Informationen“ und ist für den sicheren Einsatz des Flugzeugs nicht unbedingt erforderlich. Andere Zähler sollten den Piloten ausreichend Informationen geben.

Nach Angaben der FAA stellte das Fehlen des Warnsystems tatsächlich ein kleines Risiko dar, aber die Aufsichtsbehörde kritisiert, dass Boeing so lange mit Offenheit auf das Problem gewartet hat, sagte ein Sprecher. „Die vorherige Kommunikation von Boeing mit Fluggesellschaften hätte dazu beigetragen, mögliche Verwirrung zu verringern oder zu beseitigen.“

Boeing 737 MAX-Flugzeuge sind weltweit in der Luft, nachdem zwei Flugzeuge dieses Typs in kurzer Zeit abgestürzt waren, im Oktober in Indonesien und im März in Äthiopien. Boeing hat später in diesem Monat ein Software-Update implementiert, aber die 737 MAX-Geräte bleiben vorerst auf dem Boden.

Lesen Sie auch

Der deutsche Staat verbietet Office 365 für Schulen wegen AVG

freie-admin

Magic Leap One: Mixed-Reality-Headset mit Substanz oder PR-Stunt?

freie-admin

Bang für Huawei: „Hintertüren“ in Ausrüstung bei Vodafone

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.