Ausland

Verteidigungsminister vereidigt als Interimspräsident des Sudan

Der sudanesische Verteidigungsminister Ahmed Awad Ibn Auf wurde am Donnerstagabend als Präsident der Militärregierung vereidigt. Dies geschah wenige Stunden, nachdem der autoritäre Führer Omar Hassan al-Bashir nach fast dreißig Jahren vertrieben worden war, berichtet der sudanesische Staatssender.

Die Soldaten wollen im Vorfeld der Wahlen zwei Jahre an der Macht bleiben.

Viele Menschen gingen auf die Straße, um gegen die Ankunft eines militärischen Übergangsrats zu protestieren. Für viele Demonstranten, die in den vergangenen vier Monaten gegen die Machthaber argumentierten, ist Minister Ahmed Awad Ibn Auf eine Erweiterung des verhassten Regimes.

Trotz der Ausgangssperre des Militärs waren auch abends Demonstranten in Bewegung.

Es ist noch nicht bekannt, wo sich Al Bashir derzeit aufhält, aber laut Minister wird er an einem „sicheren Ort“ festgehalten. Der ehemalige Präsident wird ebenfalls festgenommen.

Am Donnerstagmorgen gab Sadiq Al Mahdi, der Führer der größten Oppositionspartei im Sudan, der Partei Unna, in einem Gespräch mit Al Hadath TV bekannt, dass Al Bashir und seine Regierungsbeamten inhaftiert seien.

Lesen Sie auch

Das US-Wirtschaftsbarometer taucht ab

freie-admin

Arbeitgeberpräsident glaubt an Nachverhandlungen mit EU

freie-admin

Die Briten verwöhnten den zukünftigen Freihandelspartner Trump und der Präsident konnten es genießen

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.