Ausland

Netanyahu und Gantz rufen Unterstützer zur Abstimmung auf

In Israel haben Premierminister Netanyahu und sein Herausforderer Gantz ihre Anhänger aufgefordert, bei der Stimmabgabe ihr Stimmrecht auszuüben. Netanyahu stimmte in Jerusalem. Er bat um Unterstützung, „um diesen fantastischen Weg fortzusetzen, der Israel das beste Jahrzehnt in seiner Geschichte beschert hat“.

Der ehemalige Armeechef Benny Gantz stimmte in Tel Aviv ab. Er erklärte diesen Wahltag zum Tag der Einheit, „einen Tag, an dem Veränderung möglich ist“.

Die 120 Sitze in der Knesset, dem israelischen Parlament, stehen auf dem Spiel. Likud aus Netanyahu und die Mittelpartei Blauw-Wit aus Gantz folgen den Farben der israelischen Flagge, des Halses und des Halses. In einer letzten Umfrage erhalten beide 28 Sitze.

Ein Ergebnis einer Exit-Umfrage wird heute Abend um 21.00 Uhr bekannt gegeben.

Wie die Niederlande ist Israel auf Koalitionen angewiesen, denn keine Partei kommt einer absoluten Mehrheit nahe. Die Person, die am wahrscheinlichsten eine Regierung bildet, wird als Formateur bezeichnet. Wenn der Unterschied zwischen Likud und Blauw-Wit minimal ist, wird es wahrscheinlich Netanyahu sein

Mit mehr als 35 Prozent war die Wahlbeteiligung in der Mitte des Nachmittags etwas niedriger als vor vier Jahren.

Benjamin Netanyahu ist seit 2009 Premierminister von Israel, während er zwischen 1996 und 1999 war. Wenn es ihm erneut gelingt, eine Regierung zu bilden, wird er in diesem Herbst der dienstälteste Premierminister des Landes sein.

Der Premierminister ist auch in einen Korruptionsskandal verwickelt. Er wurde in drei Fällen angeklagt. Der Generalstaatsanwalt beabsichtigt, ihn strafrechtlich zu verfolgen, aber die endgültige Entscheidung wird erst in einigen Monaten getroffen, wenn Netanyahu gehört wird. Er selbst bezeichnet sich selbst als Opfer einer Hexenjagd.

Auch am Wahltag traten mehrere Vorfälle auf. Anhänger und Mitglieder von Likud haben versteckte Kameras in Wahllokalen aufgestellt, wo israelische Araber ihre Stimmen abgeben. Der Chef des Wahlkomitees untersagte dann „die Wählerverfilmung“ außer in besonderen Fällen „.

Premierminister Netanyahu antwortete, dass sichtbare Kameras in jedem Wahllokal für eine faire Abstimmung installiert werden sollten.

Lesen Sie auch

Trump ist bereit, eine Reihe willkürlicher Sanktionen gegen chinesische Unternehmen zu verhängen

freie-admin

Nordkorea will mit dem Süden „nie wieder reden“

freie-admin

Französische Wirtschaft im vierten Quartal

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.