Technologie

Google hebt ethische Kommission für künstliche Intelligenz auf

Nach mehr als einer Woche hat Google seine Ethikkommission für künstliche Intelligenz eingestellt, schreibt Vox nach Bestätigung von Google.

Der Advanced Technology External Advisory Council (ATEAC) wurde Ende März eingerichtet. Eine Expertengruppe musste Google über die „intelligente“ Technologie informieren, die das Unternehmen verwendet.

„Es ist klar geworden, dass der ATEAC nicht so funktionieren kann, wie er will“, sagt Google in einer Erklärung. „Deshalb beenden wir das Komitee und kehren zum Reißbrett zurück. Wir übernehmen weiterhin die Verantwortung für die von künstlicher Intelligenz aufgeworfenen Fragen.“

Nach der Gründung des ATEAC kam es bald zu Kritik an der Ernennung verschiedener Mitglieder des Ausschusses. Zum Beispiel bat eine Gruppe von mehreren tausend Google-Angestellten um den Rücktritt von Kay Coles James, dem Direktor des American Heritage Tank-Think-Tanks.

Diese Organisation konzentriert sich auf die Förderung konservativer Werte in den Vereinigten Staaten. In der Vergangenheit hat sich James ua gegen die Rechte der LGBT-Gemeinschaft ausgesprochen.

Google gründete die Beratergruppe, nachdem das Unternehmen kritisiert worden war, künstliche Intelligenz für ein Drohnenprojekt für das US-Verteidigungsministerium bereitzustellen. Dies geschah im Frühjahr 2018. Im Juni beendete Google die Zusammenarbeit mit dem Pentagon, angeblich aufgrund der Kritik.

Lesen Sie auch

4 Modelle im Check: Wie können Fußball-Klubs innovativ sein?

freie-admin

Bildergalerie: So arbeitet das Karrierenetzwerk Xing in Hamburg

freie-admin

Kommentar: Sie hacken unser Hirn!

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.