Ausland

Die NATO zwingt Stoltenberg zu einer Verlängerung der Amtszeit, um Trump zu vereiteln

Die NATO-Partner haben eine Verlängerung der Amtszeit von Generalsekretär Jens Stoltenberg durchgesetzt, um zu verhindern, dass US-Präsident Donald Trump einen neuen Nachfolger wählt, berichtet die Times.

Die Amtszeit von Stoltenberg wurde bis 2022 verlängert. Damit wird der Norweger insgesamt acht Jahre im Amt.

Die alliierten NATO-Staaten haben unabhängig von den Vereinigten Staaten zusammengearbeitet, um die Amtszeit von Stoltenberg zu verlängern. Auf diese Weise war es Trump nicht möglich, einen Nachfolger vorzuschlagen.

Die NATO-Mitgliedstaaten hoffen, dass die Präsidentschaftswahlen in den USA aufgrund der Haltung des Präsidenten gegenüber der Organisation 2020 einen neuen Präsidenten hervorbringen werden, berichten Quellen der britischen Zeitung.

Trump steht den NATO-Mitgliedstaaten offen kritisch gegenüber, weil er der Meinung ist, dass andere NATO-Länder zu wenig in die Verteidigung investieren.

Die NATO besteht dieses Jahr seit siebzig Jahren. Seit der Gründung der Organisation hat zum zweiten Mal eine zweite Amtszeitverlängerung stattgefunden. Die meisten Vorgänger von Stoltenberg haben nicht mehr als fünf Jahre gedient.

Lesen Sie auch

China zitiert Botschafter Kanadas nach Huawei-Festnahme zu sich

freie-admin

Britische Regierung: Brexit-Abstimmung wie geplant am Dienstag

freie-admin

Rot Am See war eine Familienfehde, die schief gelaufen ist

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.