Ausland

Partei des türkischen Präsidenten Erdogan behauptet Wahlgewinn in Istanbul

Die Partei des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan forderte am Montag den Wahlsieg in Istanbul. Die Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung oder die AKP tut dies auf der Grundlage ihrer eigenen Daten.

Die AKP berichtet, dass sie ihre gesammelten Informationen aufgrund von Unregelmäßigkeiten bei den Kommunalwahlen am Sonntag verfolgen soll. Bürgermeister von Städten und Bezirken wurden bei den Wahlen gewählt.

Laut dem regionalen AKP-Chef Bayram Senocak verfügt seine Partei über „ausreichende“ Beweise, um die Unregelmäßigkeiten zu beweisen. Ihm zufolge haben sie das Wahlergebnis beeinflusst.

Es wurde zuvor bekannt gegeben, dass Istanbul nach der jüngsten Aufstellung der Wahlkommission in die Hände der säkularen republikanischen Partei CHP geraten sei. Istanbul ist nicht nur die größte Stadt der Türkei, sondern auch von großer wirtschaftlicher Bedeutung.

Die CHP kooperiert mit der konservativen nationalistischen Partei IYI. Die Parteien sind in einem Bündnis vereint, in dem eine Partei in einer Stadt einen Kandidaten vorstellt, während die andere Partei dies in einer anderen Stadt tut.

Auch in der Hauptstadt Ankara scheint die Mehrheit der Stimmen für die Opposition abgegeben worden zu sein. Nach Angaben der AKP wurden hier auch in den Umfragen Fehler gemacht. In sieben der zwölf Großstädte ist die Opposition derzeit der Gewinner.

„Die AKP hat ihren Verlust, wenn die Opposition als Sieger hervorgegangen ist“, sagte Erdogan in einer ersten Antwort. „Verlieren ist Teil des demokratischen Prozesses.“

Laut der letzten Rangliste hat der Partei- und Kooperationspartner MHP von Erdogan landesweit rund 51,7 Prozent aller Stimmen erreicht, so die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Die Wahlbeteiligung beträgt 84,5 Prozent.

Lesen Sie auch

Frankreich drohte mit veto gegen Brexit-Abkommen

freie-admin

IS hat Kalifat verloren, „aber sie arbeiten immer am nächsten Schritt“

freie-admin

Vulkan Stromboli bricht aus, Wanderer durch Steinschlag getötet: „Es schien wie die Hölle“

freie-admin

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.